Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Arbeiten an Tillyschanze abgeschlossen

Eberlein-Relief Arbeiten an Tillyschanze abgeschlossen

Fünf Wochen hat die  Restaurierung gedauert, jetzt wurde das Eberlein-Relief im Turmzimmer der Tillyschanze fertiggestellt. „Am aufwendigsten war die Reproduktion fehlender Teilstücke“, erklärt der Adelebser Bildhauer Erhard Joseph.

Voriger Artikel
Kleintransporter abgebrannt
Nächster Artikel
Was sind meine Quellen des Lebens?

Der Adelebser Bildhauer Erhard Joseph restaurierte in den vergangenen fünf Wochen das Eberlein-Relief im Turmzimmer der Tillyschanze.

Quelle: Wesche

Hann. Münden. Einzelne Finger waren abgebrochen. Auch der feingliedrige Flügel eines Vogels fehlte im Relief des Bildhauers Gustav Eberlein, der seiner Heimatstadt das Kunstwerk 1888 gestiftet hatte. Detailverliebt zeigt es seine Vorstellungen vom Heldenmut und Todeskampf des Jahres 1626, als Tilly die Stadt Hann. Münden stürmte.

Die Tillyschanze

Die Tillyschanze ist ein Aussichtsturm oberhalb der Stadt Hann. Münden. Sie wurde 1881 bis 1885 erbaut. Der Name geht auf die Belagerung und Erstürmung der Stadt im 30jährigen Krieg durch den Feldherrn Tilly zurück. Im Turmzimmer der Tillyschanze befindet sich das Relief von Gustav Eberlein.

Mit Fingerspitzengefühl und einer ganz eigenen plastischen Modellbauweise ergänzte Joseph in den vergangenen Wochen fehlende Einzelteile. Besonders schwierig sei diese Arbeit, weil „bei Restaurierungen keine Originalteile übergipst werden dürfen“, erklärt der studierte Bildhauer. Stattdessen müssen Ergänzungen bündig mit dem Original abschließen.

Auch die Kolorierung des aus Stuckgips gefertigten Werkes erforderte Fachkenntnis. Joseph wollte nach eigenen Angaben den Effekt des Anstreichens verhindern und tönte das Relief daher in mehreren Arbeitsschritten. Nach einer Grundreinigung hellte er die dunklen Flächen mit einer Halblasur auf, strich sie anschließend mit einer Grundierung und färbte sie ein. „So erscheinen die Farben luftig und leicht“, erklärt Joseph.

„Mit der Fertigstellung des Relief sind unsere Renovierungsarbeiten im Wesentlichen abgeschlossen“, bedankte sich Dr. Manfred Albrecht, Vorsitzender der Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze. Er sei froh über die „neue Ausstrahlungskraft des Reliefs“, denn nun sei man dem Wunsch, die Werke Eberleins in das Bewusstsein der Mündener aber auch der Touristen zurückzuholen, einen „entscheidenden Schritt näher gekommen.“

Für die Eröffnung der Sonderausstellung anlässlich des 170. Geburtstags des Mündener Künstlers im Juli sei man laut Dr. Albrecht nun bestens gerüstet. In den kommenden Wochen werden im Turmzimmer der Tillyschanze noch Informationstafeln zu Eberlein sowie zum 30-jährigen Krieg und der Zerstörung der Stadt installiert. Eine interaktive Schaufläche mit Touchscreen sorge dann auch für eine zeitgemäße Darstellung und Erklärung der Szenerie des Reliefs.

Von Susanne Wesche

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Bilder der Woche vom 2. bis 8. Dezember