Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Lkw-Brand sorgt für Verkehrschaos

Autobahn 7 Lkw-Brand sorgt für Verkehrschaos

 Ein brennender Lastwagen hat auf der Autobahn 7 zwischen Seesen und Echte am Dienstagabend für ein Verkehrschaos gesorgt. Die A7 musste zwischenzeitlich in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt werden.

Voriger Artikel
Keine Auskunft vom Land über Disziplinarverfügung
Nächster Artikel
Sechs Projekte hoffen auf EU-Fördermittel

Echte. Gegen 17 Uhr war der Lkw vermutlich wegen eines technischen Defekts auf dem Standstreifen stehend in Brand geraten, teilte die Feuerwehr mit. Das Feuer dehnte sich demnach vom Motorraum des Führerhauses auf den Aufbau des Lastwagens in rasender Geschwindigkeit aus. Der Lkw hatte Elektroartikel geladen, die dem Feuer nur wenig entgegenhalten konnten. Mehr als 100 Rettungskräfte aus den Landkreisen Northeim und Goslar waren im Einsatz.

Es sei schwierig gewesen, die Einsatzstelle überhaupt zu erreichen, teilte Kai-Uwe Roßtock, Pressesprecher der Kreisfeuerwehr Northeim, mit. Zwar sei in Richtung Echte auf der Autobahn 7 eine Rettungsgasse gebildet worden, nicht aber im Bereich der Ausfahrt von der ehemaligen Tank- und Rastanlage Seesen-Ildehausen.

Die aus Northeim und Echte anrückenden Einsatzkräfte hätten sich erst eine Rettungsgasse mühsam erarbeiten müssen, da auch dort die Autobahn in Höhe der Einsatzstelle gesperrt worden sei. Die Sperrung sei notwendig gewesen, da die gesamte Fahrbahn aufgrund des westlichen Windes durch Rauch vernebelt gewesen sei, so Roßtock.

Erst nach gut zwei Stunden war das Feuer unter Kontrolle. Bis dahin hatten mehrere Einsatztrupps unter Atemschutz das Feuer mit Schaum bekämpft.

Den Einsatzkräften gelang es, den Anhänger komplett zu schützen. Mit einem Bagger wurden die Überreste der Ladung geborgen. Die ausgebrannte Lkw-Zugmaschine wurde abtransportiert.

Wegen der Sperrung kam es zu langen Staus. Gegen 20.30 Uhr war die A7 in Richtung Kassel zwischen Seesen und Echte immer noch gesperrt. Eine Umleitung wurde nicht mehr empfohlen, weil auch die Umleitungsstrecken komplett überlastet waren. Auch auf der Gegenfahrbahn kam es wegen kleinerer Unfälle zwischen Northeim und Seesen zu Staus. Einsetzender Schneefall erschwerte die Situation noch zusätzlich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Bilder der Woche vom 18. bis 24. November