Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Gedächtnislücke sorgt für Turbulenzen

Theateraufführungen in Lindau Gedächtnislücke sorgt für Turbulenzen

Vorhang auf heißt es ab Freitag, 27. Oktober sechs Mal im katholischen Pfarrheim in Lindau. Die Theatergruppe der örtlichen Kolpingsfamilie zeigt in dem Stück „Die Gedächtnislücke“ von Bernd Gambold auf humorvolle Weise die Arbeitsweise in einem Provinz-Bürgermeisterbüro.

Voriger Artikel
Schüttenhoff 2018 in Vorbereitung
Nächster Artikel
Investor will zwölf Windräder bauen

Die Theatergruppe der Kolpingsfamilie Lindau.

Quelle: r

Lindau. Vorhang auf heißt es ab Freitag, 27. Oktober sechs Mal im katholischen Pfarrheim in Lindau. Die Theatergruppe der örtlichen Kolpingsfamilie zeigt in dem Stück „Die Gedächtnislücke“ von Bernd Gambold auf humorvolle Weise die Arbeitsweise in einem Provinz-Bürgermeisterbüro.

„Wir haben im Juli mit den Proben begonnen, seit vergangener Woche treffen wir uns zwei Mal in der Woche“, berichtet Marion Linnekuhl, Regisseurin und Gründerin der Gruppe. Sie habe den theaterbegeisterten Mitspielern drei Stücke vorgeschlagen, aus denen sie das Werk von Bernd Gombold ausgewählt hätten, „weil es sehr lustig ist“. Die Aufführungen des Lindauer Ensembles sind längst Kult in der Region. Die Zuschauer kämen aus einem Umkreis von Göttingen bis zum Harz, lautet die Erfahrung von Linnekuhl. Nach den Besuchen von Aufführungen der Kolpingsfamilie Bilshausen sei bei ihr vor 15 Jahren der Wunsch gewachsen, auch in Lindau eine Theatergruppe ins Leben zu rufen. Sie habe Mitglieder der Kolpingfamilie angesprochen, ein Zeitungsinserat geschaltet und sie sei auf potenzielle Mitspieler zugegangen.

Stressgeplagter Bürgermeister

Mit Erfolg: Es fanden sich genügend Darsteller und schon das erste Stück „Endlich Feierabend“ habe die Zuschauer begeistert

Eine wichtige Rolle im aktuellen Stück spielt Franz Kübele, stressgeplager und vom Pech verfolgter Bürgermeister einer ländlichen Gemeinde. Zuerst vergisst er seinen Hochzeitstag und muss sich die Vorwürfe seiner Frau anhören. Dann kreuzt, wie jeden Tag, das überkandidelte Ehepaar Silberstein auf, um sich über den krähenden Hahn, die probende Blaskapelle und die läutenden Kirchturmglocken zu beschweren. Ein turbulentes Geschehen nimmt seinen Lauf.

Die Aufführungstermine sind
an den Freitagen 27. Oktober und
3. November, Sonnabenden, 28. und 4. November, jeweils um 20 Uhr und an den Sonntagen 29. Oktober und
5. November jeweils um 16 Uhr. Karten gibt es ab Montag, 2. Oktober, in der Bäckerei Kopp in Lindau, Fleckenstraße 2.

Von Axel Artmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Northeim
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017