Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Feuer zerstört Dachstuhl von Mehrfamilienhaus

Herzberg Feuer zerstört Dachstuhl von Mehrfamilienhaus

Ein Feuer hat den Dachstuhl eines Zweifamilienhauses in Herzberg zerstört. Wie die Polizei mitteilte, entstand ein Schaden von rund 300.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Voriger Artikel
Wohnhaus neben Grundschule steht in Flammen
Nächster Artikel
Dachstuhlbrand verursacht in Herzberg 300.000 Euro Schaden

Ein Feuer zerstört den Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in Herzberg.

Quelle: r/Markus Herzberg, Feuerwehr Herzberg

Herzberg. Das Feuer war am Dienstagabend aus noch ungeklärter Ursache ausgebrochen. Der Bewohner der Erdgeschosswohnung war durch Geräusche im Dach auf das Feuer aufmerksam geworden. Er klingelte laut Kreisfeuerwehrverband die vierköpfige Familie aus der Wohnung über ihm aus dem Bett und rettete ihnen so vermutlich das Leben. Über den Notruf alarmierte er auch die Feuerwehr.

Als die Einsatzkräfte aus Herzberg, Sieber, Lonau, Pöhlde und Scharzfeld am Haus ankamen, seien bereits Flammen aus dem Dach geschlagen, teilte der Kreisfeuerwehrverband mit. Mit einem Atemschutz ausgestattet bekämpften einige Einsatzkräfte das Feuer von innen, während ihre Kameraden dem Brandherd mit einer Drehleiter von außen näher rückten. Die schwer zugängliche Dachfläche auf der Rückseite des Hauses habe den Einsatzkräften zu schaffen gemacht, so dass die Feuerwehr Bad Lauterberg zur Unterstützung mit speziellem Gerät anrückte. „Die Bad Lauterberger Drehleiter verfügt über ein Knickgelenk mit dessen Hilfe die Ziegel der hinteren Dachseite gefahrlos entfernt und Brandnester abgelöscht werden konnten“, berichtet Markus Herzberg vom Kreisfeuerwehrverband Osterode am Harz. Zum Abschluss der Löscharbeiten seien im Gebäude verbliebene Glutnester mit Hilfe einer Wärmebildkamera aufgespürt und abgelöscht worden.

Insgesamt 97 Einsatzkräfte waren vor Ort. Um ihren Einsatz zu koordinieren, wurde im Bereich der Tankstelle an der Lönsstraße ein Sammelplatz eingerichtet. Die Löscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden.

Von vsz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Osterode
Der Wochenrückblick vom 9. bis 15. Dezember 2017