Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Wintersportregionen hoffen auf Schnee

Harz und Thüringer Wald Wintersportregionen hoffen auf Schnee

Im vorigen Winter lief es mit Schnee und Rodel eher „nicht gut“. Jetzt hoffen die Wintersportregionen Harz, Meißner-Kaufunger-Wald und Thüringer Wald auf Schnee. Schneefälle sind vorhergesagt, aber auch Sturmböen. Ein Überblick über aktuelle Wintersportmöglichkeiten.

Voriger Artikel
Täter flieht mit Kondomen und Liebesspielzeug
Nächster Artikel
Eisbrocken auf Lastwagen geworfen

Nachdem es im vorigen Winter in puncto Schnee und Rodel eher „nicht gut“ lief, hoffen die Wintersportregionen in Harz, im Naturpark Meißner-Kaufunger-Wald und im Thüringer Wald jetzt auf Schnee.

Quelle: Greim

Landkreis. Schlittenfahren an den Hängen am Hohen Hagen bei Dransfeld oder auf den Rodelstrecken im Göttinger Wald sowie am Wall in Duderstadt ist derzeit nicht möglich. Wer mit der Familie die Ferien für winterliche Aktivitäten nutzen möchte, muss daher schon ein wenig fahren und auf die vorhergesagten Schneefälle hoffen.

Im Naturpark Meißner-Kaufunger-Wald habe es beispielsweise oberhalb 600 Metern schon leicht geschneit, berichtete Anja Laun vom Naturpark-Infobüro. Die Webcam vom rund 754 Meter hohen Hagen Meißner im osthessischen Bergland zeigte am Dienstag aber nur eine hauchdünne weiße Schneelage. Viele würden auf Schnee warten. Zehn bis 15 Zentimeter sollten es laut Laun aber schon sein, damit Loipen oder Rodelpisten präpariert werden und die Lifte ihren Betrieb aufnehmen könnten. Aktuelle Infos gibt es beim Schneetelefon unter 0 56 02 / 93 56 17. Mehr Infos: Naturpark Meißner-Kaufunger-Wald

Aktuell seien zwei Lifte geöffnet, sagte Katrin Bratner von der Marketingabteilung des Regionalverbunds Thüringer Wald am Dienstagnachmittag. Sowohl die Skiarea Heubach bei Masserberg als auch die Alpinskiarena Silbersattel bei Steinach beschneien ihre Anlagen. Von den Loipen im Thüringer Wald war die Trainingslopie in der Werner-Lesser-Skiarena bei Brotterode auf 500 Metern Länge präpariert. Noch nicht geöffnet waren hingegen die drei Snowtubinganlagen in Cursdorf, Oberhof und Siegmundsburg. Auch für den Thüringer Wald gibt es ein Schneetelefon, bei dem aktuelle Infos zu erfahren sind: 08 00 / 7 23 64 88. Mehr Infos: Thüringer Wald

Was die Wintersportmöglichkeiten im Harz bis zum bevorstehenden Wochenende angeht , äußerte sich Carola Schmidt, Geschäftsführerin des Harzer Tourismusverbandes, hoffnungsvoll. Eine Prognose mochte sie dennoch nicht abgeben. Sie rät Ausflüglern, sich zuvor über die Schneehöhen zu informieren. Die Wintersportorte im Harz würden die Infos auf der Internetseite wintersport.harzinfo.de täglich aktualisieren. Mehr Infos: Harzer Tourismusverband

Winterbilder aus Weende

Zur Bildergalerie

Am Dienstagnachmittag hatte die Wurmberg-Seilbahn geöffnet, wies aber ausdrücklich auf ihrer Internetseite darauf hin, dass es bei Sturmböen zum vorübergehenden Stillstand der Kabinenbahn kommen könne. An der Seilbahn war eine etwa 1800 Meter lange Rodelbahn befahrbar. Geöffnet waren außerdem der Hexenlift mit einer 550 Meter langen Skiabfahrt. Am Wurmberg werden die Pisten beschneit. „Vielleicht geht am Wochenende ja schon mehr“, geben sich die Betreiber auf ihrer Internetseite hoffnungsvoll.

In Betrieb war am Dienstag auch der Rodellift „Brockenblick“ am Torfhaus. Die Schneehöhe wurde mit zehn Zentimetern angegeben. Auf dem Ravensberg in Bad Sachsa, dem größten Skigebiet im Altkreis Osterode, herrschte jedoch noch kein Betrieb. Aktuell lagen dort laut Tourist-Info gerade einmal etwa drei Zentimeter Schnee.

Winter-Veranstaltungen
Sollte es bis zum Wochenende 7. und 8. Januar in den Wintersportorten nicht genügend Schnee geben, dass es sich lohnen würde, den Schlitten oder die Skier aus dem Keller zu holen, gibt es Veranstaltungalternativen. 
So ist das erste Schlittenhunderennen im Harz in der Saison in der Westernstadt Pullman City bei Hasselfelde am Sonnabend und Sonntag geplant. Die Veranstalter rechnen mit etwa 90 Teams mit rund 500 Schlittenhunden, die an beiden Renntagen um 10.30 Uhr an den Start gehen. Mehr Infos gibt es unter schlittenhunderennen.de. Außerdem findet vom 5. bis zum 8. Januar im thüringischen Oberhof der BMW IBU Weltcup im Biathlon statt. Weitere Info gibt es unter weltcup-oberhof.de. be
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017