Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Gebündelte Wünsche

Flächennutzungsplan-Änderung in Radolfshausen Gebündelte Wünsche

Wegen der Planungen der Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Radolfshausen, die den steigenden Bedarf an neuen Bauflächen decken wollen, soll der Flächennutzungsplan zum fünften Mal seit 2006 geändert werden. Aus diesem Grund haben die Gemeinden gebündelt ihre Wünsche eingereicht.

Voriger Artikel
Kreationen von Künstlern und Kindern
Nächster Artikel
Ein Dorf sieht bunt

Arne Behre

Quelle: Archiv

Ebergötzen. Das Änderungsverfahren sei bereits mit dem Ratsbeschluss vom 29. September 2016 in Gang gesetzt worden, teilt Samtgemeindebürgermeister Arne Behre (SPD) mit. Die eingereichten Wünsche und Änderungsvorschläge seien intensiv geprüft und in Abstimmung mit den Gemeinden und dem Landkreis angepasst worden, um eine realisitische Aussicht auf die Genehmigung zu haben. So soll in der Gemeinde Ebergötzen nur die bisher als Grünfläche ausgewiesene Fläche zwischen Göttinger Straße und Breslauer Straße als Mischgebietsfläche dargestellt werden.

Änderungen ergeben sich in der Gemeinde Landolfshausen für die Ortsteile Falkenhagen und Potzwenden. In Falkenhagen soll für das Gebäude der alten Schule, dass seit Jahren als privates Wohnhaus genutzt wird, eine redaktionelle Anpassung erfolgen. Dazu soll das ausgewiesene Mischgebiet nordöstlich von Potzwenden geringfügig erweitert werden, um die Nutzungsmöglichkeiten eines Privatgrundstücks zu verbessern.

Die Ausweisung neuer Wohnbauflächen in Bernshausen behält die Gemeinde Seeburg. Östlich des Ortes soll an der Ecke „Mühlenweg / Bergstraße“ eine neue Wohnbaufläche entstehen, allerdings in reduzierterer Form als ursprünglich geplant. Wegen der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung im Umfeld soll aber erst noch ein Geruchsgutachten erstellt werden.

Die Gemeinde Seulingen beschränkt sich auf eine Änderung der Gewerbe- und Ausgleichsflächen im Nord-Westen in Mischgebiet sowie die Ausweisung neuer Wohnbauflächen im Westen des Ortes in der Verlängerung der Straße „An der Suhle“. Darüber hinaus ist eine Korrektur der planerischen Darstellung des Grundstücks der Tagespflege in Mischgebiet gewünscht. Für die Mischgebietsfläche am Gewerbegebiet muss noch ein Lärmgutachten erstellt werden.

Größer als geplant fällt die Wohnbauflächenausweisung der Gemeinde Waake in der Ecke „Burgfeld / Vor der Bruck“ im Sünden des Ortes aus. Dafür gibt die Gemeinde beplante, aber bisher unerschlossene Wohnbauflächen im Nordosten wegen ihrer unmittelbarer Nähe zur neuen Umgehungsstraße auf.

„Wurden in einzelnen Ortsteilen Planungsabsichten zunächst komplett verschoben, liegen dort zurzeit noch zahlreiche beplante und erschlossene beziehungsweise erschließbare Flächen vor“, erläutert Behre den Wegfall für die fünfte Änderung des Flächennutzungsplans.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017