Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Kindergartengruppe in Planung

Landolfshausen Neue Kindergartengruppe in Planung

Den Kindergarten um eine Gruppe erweitern will die Gemeinde Landolfshausen. Wie Bürgermeister Michael Becker (SPD) mitgeteilt hat, sei im Frühjahr noch überlegt worden, die bestehende Gruppe aufzuteilen. Doch mittlerweile lägen ausreichend Anmeldungen für eine Erweiterung vor.

Voriger Artikel
Der evangelisch-lutherische Gemeindeverbund Radolfshausen pflanzt eine Luthereiche
Nächster Artikel
Sieger von Zukunfts-Wettbewerb geehrt

Der Kindergarten in Landolfshausen soll um eine Gruppe erweitert werden.

Quelle: dpa

Landolfshausen. Den Kindergarten um eine Gruppe erweitern will die Gemeinde Landolfshausen. Wie Bürgermeister Michael Becker (SPD) mitgeteilt hat, sei im Frühjahr noch überlegt worden, die bestehende Gruppe aufzuteilen. Doch mittlerweile lägen ausreichend Anmeldungen für eine Erweiterung vor.

„Im Frühjahr dieses Jahres haben wir noch gedacht, dass wir aus der 25er-Gruppe eine 15er- und eine Zehnergruppe machen müssten“, erklärt Becker. Doch dann habe ein Boom an Anmeldungen eingesetzt. „Jetzt haben wir überlegt, befristet eine weitere Gruppe mit zehn Kindern einzuführen“, so der Bürgermeister, der auch von seinem Wunsch für die Zukunft erzählt: „Der Idealfall wäre, wenn wir irgendwann eine Krippe mit 15 Plätzen sowie zwei Kindergartengruppen mit 25 und zehn Kindern oder vielleicht sogar zwei 25er-Gruppen hätten.“

Besuch vom Ministerium

Wie der Bürgermeister weiter mitteilte, komme am Montag, 28. August, ein Beauftragter des Ministeriums, dem dann verschiedene Vorschläge für eine Erweiterung unterbreitet werden sollen. Einer der angedachten Vorschläge sei, dass eventuell der Jugendfeierraum für eine Zehnergruppe genutzt werden könne. Andererseits könne auch die Sporthalle für eine Gruppe genutzt werden – als Sportkindergarten. „Wir sagen in letzter Zeit vielen Kindern aus Nachbargemeinden ab“, erläuterte Becker, warum eine Erweiterung benötigt werde. „Ich gehe davon aus, dass wir zum 1. März den Bedarf haben.“ Allerdings würde die Gemeinde dann auch eine Erzieherin brauchen. Der Markt sei aber leer.

Gemeinsame Lösung

Gemeinderatsmitglied Sabrina Burzinski (SPD) regte an, eine gemeinsame Krippe auf Samtgemeindeebene zu schaffen, die von allen Gemeinden getragen werden könne. Auch sei zu überlegen, ob der Betreuungsbedarf über Tagemütter abgedeckt werden könne. Sie verwies auf das Beispiel der Krakis in Waake. Und sie habe von Rainer Uthmann, dem Jugendreferenten der Samtgemeinde Radolfshausen, erfahren, dass es in der Samtgemeinde zwar ein Angebot an Tagesmüttern gebe, aber die nötigen Räume zur Betreuung fehlen würden. Becker erklärte, dass ein Bau nicht komplett über die Zuschüsse bezahlt werden könne. Hinzu kämen die laufenden Kosten sowie zwei Erzieherinnen, die bezahlt werden müssten. Die Möglichkeit einer gemeinsamen Lösung innerhalb der Samtgemeinde soll nun im September auf der Bürgermeisterkonferenz thematisiert werden.

Gemeinde zieht ein

Einstimmig beschlossen haben die Mitglieder des Rates der Gemeinde Landolfshausen überplanmäßige Auszahlungen im Kindergarten. Die Kindergartenbeiträge seien um zehn Euro angepasst worden, erklärte der Bürgermeister. Davon seien vier Euro Essengeld, weshalb die eigentliche Erhöhung nur sechs Euro betrage. Bislang sei dies von der Kindergartenleitung eingezogen worden. Jetzt werde das Geld von der Gemeinde eingezogen.

Von Rüdiger Franke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Radolfshausen
Der Wochenrückblick vom 9. bis 15. Dezember 2017