Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Kuhroulette als Kirmesauftakt

Holzerode Kuhroulette als Kirmesauftakt

J7 wäre die richtige Wahl gewesen. Das schien im Vorfeld aber nur Felix Cohrs zu wissen. Somit war er der alleinige Gewinner beim Kuhroulette in Holzerode, dass seit 2000 als Auftakt für die Kirmes ausgetragen wird.

Voriger Artikel
Konzert in Göttinger Stadthalle
Nächster Artikel
Die Meute bleibt zu Hause

Neugierig beäugt Kuh Bella die Zuschauer.

Quelle: Rüdiger Franke

Holzerode. J7 wäre die richtige Wahl gewesen. Das schien im Vorfeld aber nur Felix Cohrs zu wissen. Somit war er der alleinige Gewinner beim Kuhroulette in Holzerode, dass seit 2000 als Auftakt für die Kirmes ausgetragen wird.

Das System beim Kuhroulette ist einfach. Benötigt wird Fläche mit 100 Feldern und eine Kuh, die irgendwann einen Fladen fallen lässt. Auf welches Feld der Fladen fällt, gilt es im Vorfeld zu tippen. Der Sieger bekommt die Hälfte aller Einsätze. „Die andere Hälfte ist für die beteiligten Vereine“, erklärt Tanja Draß, stellvertretende Vorsitzende der Laienspielgruppe, die in diesem Jahr federführend die Ausrichtung der Kirmes übernahm. Aber auch Schützenverein, der Sportverein und der Männergesangsverein beteiligen sich.

c232214c-a6cc-11e7-b31e-601f64d80b64

Kuhroulette als Kirmesauftakt in Holzerode

Zur Bildergalerie

Zum Auftakt drehte sich am Sonntag alles um die Kuh Bella. Den Namen hat sie von Besitzer Thomas Vogel noch am Mittag bekommen. Er ist eines von sechs Mitglieder in einer Gemeinschaft, die in Reyershausen 600 Kühe hält. Bella hat er als ruhige Vertreterin ausgesucht. Doch als sie auf das mit rot-weißem Flatterband abgesperrte Feld geschickt wird, ist sie doch aufgeregt. Nach kurzer Zeit durchbricht sie die Absperrung, bleibt aber vor einer Baumreihe stehen. Wieder zurück beruhigt sie sich schnell. Manch einer versucht sie auf sein Feld zu locken wie Detlef Wauker. Er hat auf H1 und H2 getippt. Doch den Gefallen tut ihm die Kuh nicht. Aber das sei auch nicht das Wichtigste. „Es geht darum, an der Dorfgemeinschaft teilzuhaben“, sagt er.

Weiter geht es am Sonnabend, 7. Oktober. Dann ist auch bekannt, wer die neuen Könige sind. „Um 16 Uhr holen wir die alten Könige ab, um die neuen zu begrüßen“, erzählt Nadine Diedrich, Vorsitzende der Laienspielgruppe. Begleitet werden die Holzeröder dabei seit Jahren vom Gieboldehäuser Spielmannszug. Am Abend steht dann ein Tanzabend auf dem Programm

Derzeit bereiten die Holzeröder schon den großen Schüttenhoff 2019 vor. Dann wird vom 27. bis 30. Juni vier Tage gefeiert. Die Organisation übernimmt der neu gegründete Verein „Unser Holzerode“, wie der stellvertretende Vorsitzende Jan Bährens erzählt. Darüber hinaus wolle sich der Verein auch um die Dorfverschönerung kümmern.

Von Rüdiger Franke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Radolfshausen
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017