Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Originelle Vehikel im Wettkampf

2. Seifenkistenrennen in Mackerode Originelle Vehikel im Wettkampf

Nach der viel gelobten Premiere im vergangenen Jahr soll auch 2017 ein Seifenkisten- und Bobbycar-Rennen in Mackenrode ausgetragen werden. „Es haben schon viele nach der Neuauflage gefragt“, berichtet Andreas Siever, einer der Organisatoren. Der Start soll am Sonntag, 20. August, um 11 Uhr erfolgen.

Voriger Artikel
Lärm ist kein Hindernis für Baugebiet
Nächster Artikel
Sanierung nach Wasserschaden
Quelle: Archiv

Mackenrode. Es war schon ein Spektakel in dem kleinen Ort, als im vergangenen Jahr die selbstgebauten Fahrzeuge die abschüssige Straße in Richtung Schützenhaus rollten. Zahlreiche Zuschauer säumten den Straßenrand und feuerten die Fahrer an, zeigten die La-Ola-Welle, jubelten und applaudierten. Und sie bekamen auch einiges geboten. Die Fahrer hatten ihre Kreativität genutzt und unterschiedlichste Fahrzeuge gebastelt - die Bandbreite reichte vom Werner-Dreirad mit original Wurstblinker bis zum Mustang-Nachbau, welche für Bastian Helwig und Tjark Kahle den zweiten und ersten Platz der originellsten Seifenkisten einbrachten.

Mit viel Liebe zum Detail hatte auch Volker Kahle eine Seifenkiste gebaut, den Nachbau eines Mercedes-Benz aus den 40er-Jahren. In der Zuschauergunst landete er damit auf dem dritten Rang. „Am meisten Spaß macht das Bauen“, sagt er. Allerdings fehle ihm in diesem Jahr die Zeit, ein neues Fahrzeug zu konstruieren. Schön sei aber auch, dass beim Rennen fast das ganze Dorf zusammengekommen sei. „Wir haben fünf Vereine, die sehr aktiv sind, aber das Seifenkistenrennen war mal eine andere und neue Sache“, so der Vorsitzende des Bläserchors.

Testlauf eine Woche vor dem Rennen

Gestartet wird wie im vergangenen Jahr auf Höhe der Glascontainer neben dem Friedhof. Dort soll auch in diesem Jahr wieder die Startrampe aufgebaut werden. „Die Strecke ist recht schnell“, sagt Volker Kahle. „Man kriegt ganz schön Geschwindigkeit drauf.“ Allerdings sei die Fahrt deshalb auch schnell vorbei. Eine Woche vor dem Rennen setzen die Verantwortlichen einen Testlauf an. Am Sonntag, 13. August, können alle Teilnehmer ihre Fahrzeuge ausprobieren. In den darauf folgenden Tagen bleibt dann noch Zeit für Verbesserungsarbeiten.

Maximalmaße

Trotz aller kreativen Freiheiten gibt es nach Angaben von Siever zumindest eine Vorgabe mit Blick auf die Maße des Fahrzeugs. Wie im vergangenen Jahr dürfen diese nicht breiter als 80 Zentimeter und nicht länger als 1,60 Meter sein. „Ansonsten hätte ich an unsere Seifenkiste sicher auch die typische lange Schnauze angebaut“, hatte Andreas Waldow bei der Premiere gesagt, der mit seinem Sohn Eric in einem dem X-Wing-Raumjäger aus Star Wars nachempfundenen Gefährt an den Start ging. Für dieses Jahr haben, wie Siever sagt, nicht nur Mackenröder gemeldet. Es gebe auch zwei Fahrer aus Landolfshausen sowie Interessenten in Waake und Klein Lengden.

Rasante Fahrt auf dem Bobbycar

Wer keine Zeit hat, eine eigene Seifenkiste zu bauen, und gern in einem eigentlich viel zu kleinen Fahrzeug nur knapp über der Straße sitzt, der kann auch in diesem Jahr beim Bobbycar-Rennen starten. Hatten sich im Vorjahr zunächst nur vier Fahrer angemeldet, so reichte später der Platz auf der Anmeldeliste kaum aus. In der Mittagspause entschlossen sich weitere Mutige zur rasanten Fahrt, so dass am Ende 25 Fahrer nacheinander auf der selbstgebauten Rampe standen und, nach dem der Start freigegeben war, die Strecke heruntersausten.

Anmeldung

Das Rennen beginnt am Sonntag, 20. August, um 11 Uhr. Geplant sind wieder zwei Läufe. Dazwischen gibt es die Mittagspause und das Bobbycar-Rennen. Teilnehmer können sich per Mail bei Andreas Siever unter  a.siever@gmx.de melden. Anmeldungen sind aber auch Renntag noch möglich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Bilder der Woche vom 2. bis 8. Dezember