Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
„Doppelnutzen ist wünschenswert“

Technisches Hilfswerk „Doppelnutzen ist wünschenswert“

Vom freiwilligen Engagement eines Arbeitnehmers im Technischen Hilfswerk sollten auch Arbeitgeber verstärkt profitieren. Von einem „Doppelnutzen“ spricht Martin Gerstenberg, Ortsbeauftragter des THW-Ortsverbandes Gieboldehausen.

Voriger Artikel
Pilotprojekt gegen Alkoholmissbrauch
Nächster Artikel
„In Armenien wird immer für viele Leute gekocht“

Berichtet von Bundestagung: Martin Gerstenberg.

Quelle: Mischke

Der 31-jährige Seulinger, der seit 15 Jahren dem Technischen Hilfswerk angehört und seit vergangenem Jahr den Ortsverband Gieboldehausen führt, hat an der ersten bundesweiten THW-Führungskräftetagung mit mehr als 1000 Vertretern in Chemnitz teilgenommen. Beeindruckt zeigt sich der Eichsfelder vom Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (beide CDU) sowie weiteren hochrangigen Politikern. Als „Wertschätzung, Anerkennung und Bestätigung der ehrenamtlichen Arbeit im THW“, habe er dies empfunden, berichtet Gerstenberg.

Vorteile erzielen

Im Forum „Beruf und freiwilliges Engagement“ hat Gerstenberg auf der dreitägigen Veranstaltung der Bundesanstalt mitgearbeitet. Als Schwerpunkt für die Zukunft erachtet der Ortsbeauftragte den Komplex. Mehr als bislang käme es künftig darauf an, sowohl für Arbeitgeber als Arbeitnehmer, die sich freiwillig engagierten, Vorteile zu erzielen. „Ein Doppelnutzen ist wünschenswert“, sagt Gerstenberg.
Beispielsweise könnten THW-Helfer Qualifikationen erwerben, die dann sowohl im Katastrophenschutzeinsatz als im Betrieb des Arbeitgebers nützlich seien. „Beim Schweiß-Schein oder beim Ausbilder-Eignungsschein kann ich mir das vorstellen“, erläutert Gerstenberg.
„Zukunft gemeinsam gestalten“ – das Motto der THW-Führungskräftetagung in Chemnitz, möchte der Ortsbeauftragte des THW Gieboldehausen in Zusammenarbeit mit den Betrieben und Arbeitgebern verwirklichen. Verständnis des Arbeitgebers für den ehrenamtlichen Einsatz kann er am eigenen Beispiel vorweisen. Gerstenberg ist Mitarbeiter im Bereich Marketing beim Unternehmen Otto Bock Kunststoff in Duderstadt. Firmenchef Hans Georg Näder habe immer ein offenes Ohr, wenn es um die Belange ehrenamtlichen Einsatzes gehe, so Gerstenberg.

THW im Flecken

Die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) hat deutschlandweit 680 Ortsverbände. Im Landkreis Göttingen gibt es neben dem Verband Hann. Münden und dem THW Göttingen den Ortsverband Gieboldehausen. Von der örtlichen Gefahrenabwehr ist der Ortsverband in der Fleckengemeinde für die Samtgemeinden Gieboldehausen und Radolfshausen, die Stadt Duderstadt sowie auch für den Bereich Bovenden zuständig. 68 Mitglieder gibt es in Gieboldehausen. Seit Januar 2008 ist Martin Gerstenberg Ortsbeauftragter.

hho

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt