Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Eichsfelder Grenzspuren als Ausflugsziel

Herbstprogramm auf Gut Herbigshagen Eichsfelder Grenzspuren als Ausflugsziel

Von der Wanderung bis zum Streuobstwiesenfest reicht das Herbstprogramm auf Gut Herbigshagen. Auch Kompost wird in einem Seminar thematisiert.

Voriger Artikel
Kolpingsfamilie Tiftlingerode besucht die Niederlande
Nächster Artikel
Suche nach den Grabsteinen des jüdischen Friedhofs

Auch eine Apfelpresse gehört zum Programm des Streuobstwiesenfestes.

Quelle: r

Duderstadt. Eine naturkundliche Wanderung zu den „Eichsfelder Grenzspuren“ startet am Sonntag, 22 Oktober, auf Gut Herbigshagen. Der länderübergreifende Rundweg am ehemaligen Grenzstreifen im Waldgebiet um das Forsthaus Rote Warte bietet Rast- und Verweilstationen mit Ausblicken auf Harz, Ohmgebirge und Sonnenstein.

8-Kilometer-Wanderung

Der teilweise geschotterte Weg hat lediglich eine Höhendifferenz von rund 60 Metern. Dadurch ist er auch für Wanderer geeignet, die nicht so gut zu Fuß sind. Die Strecke ist rund acht Kilometer lang, die Wanderung dauert von 10 bis 15 Uhr. Treffpunkt ist der Hofbrunnen auf Gut Herbigshagen.

Familien sind am gleichen Tag zum Streuobstwiesenfest eingeladen. Kleine Gäste können unter Anleitung selbst Apfelsaft pressen. Zum zweiten Mal gibt es die Eichsfelder Apfelsammelmeisterschaften. Mitmachen kann jeder. Ob als Familie, Erwachsener oder in der Jugendklasse. Es gilt, in einer kurzen Zeit so viele Äpfel wie möglich auf der großen Streuobstwiese der Stiftung zu sammeln. Teilnehmer können attraktive Preise gewinnen. Mitgebrachte Äpfel aus dem eigenen Garten können in einer mobilen Apfelsaftpresse preisgünstig zu Saft gemostet und in Fünf-Liter-Boxen abgefüllt werden. Voranmeldungen unter Telefon 05502/910 96 22. Das Fest dauert von 11 bis 17 Uhr.

Seminar „Ganzheitliches Gärtnern“

Kompost gilt als das Sparbuch des Gärtners – er zahlt Garten- und Küchenabfälle ein und bekommt nach einem Jahr die Rendite in Form von wertvollem Humus, der düngt und den Boden gut macht. Aber: Kompost ist alles andere als ein wilder Abfallhaufen. Das erfahren die Teilnehmer am Montag, 23. Oktober, im Seminar „Ganzheitliches Gärtnern: Kompost – das Gold der Gärtner“. Treffpunkt ist der Ökologische Lehrgarten unterhalb der Stadtmauer am Parkplatz Rosengasse. Das Programm dauert von 14 bis 17 Uhr.

Information und Anmeldung im Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum, Gut Herbigshagen, Telefon 05527/ 914-215, seminare@sielmann-stiftung

Von Axel Artmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt