Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Duderstadt berechnet Abwassergebühren neu

Vorbereitungsphase ist abgeschlossen Duderstadt berechnet Abwassergebühren neu

Die Stadt Duderstadt wird die Kosten für die Entsorgung von Schmutz- und Niederschlagswasser voraussichtlich ab Januar 2018 getrennt ermitteln und einen gemeinsamen Abwassergebührensatz festlegen.

Voriger Artikel
Fast 700 Christen feiern 500 Jahre Reformation
Nächster Artikel
„Die Wunderübung“ gegen Ehezoff


Quelle: dpa

Duderstadt. Die Grundstückseigentümer wurden in Anschreiben gebeten, die in Frage kommenden Flächen selbst zu ermitteln und Angaben über die Art der Entwässerung der jeweiligen Flächen mitzuteilen.

Die Trennung der einheitlichen Abwassergebühren in eine Schmutzwasser- und eine Niederschlagswassergebühr führe zu einer höheren Gebührengerechtigkeit, da sich die bisherigen Abwassergebühren ausschließlich an

der Menge des Frischwasserverbrauchs orientierten, erklärt Martin Fahlbusch vom Fachbereich Finanzen, Wirtschaft und Bürgerservice mitteilt. Vorgesehen sei, die Schmutzwassergebühr weiterhin auf die Frischwassermenge bezogen und die Niederschlagswassergebühr auf Basis der überbauten und befestigten Flächen eines Grundstückes, welches an die öffentliche Kanalisation angeschlossen ist, zu berechnen.

Nach Angaben des Fachbereiches Finanzen, Wirtschaft und Bürgerservice sind die Flächenerfassungen fast abgeschlossen, sodass die neue Gebührenberechnung rechtlich und technisch umgesetzt werden kann. 95 Prozent aller angeschriebenen Grundstücksbesitzer haben die notwendigen Daten an die Stadt Duderstadt übermittelt. Für die Flächen, für die keine Berechnungsgrundlagen vorliegen, sollen unter Hinweis auf die vorliegenden Satzungen stichprobenhafte Schätzungen vorgenommen werden.

Auch für die öffentlichen Flächen wurden die Daten erhoben, um eine angemessene Kostenbeteiligung zu ermöglichen, teilt die Stadt weiter mit.

Gebührenkalkulation und Gebührensatzung sollen bis Ende November vorbereiten werden, so Fahlbusch.

Erste Berechnungen ergaben, dass die Belastung eines vier-Personen Haushaltes mit einem Wasserverbrauch von etwa 185 Kubikmeter im Jahr und anzurechnenden Flächen eines Wohnhauses mit Garage und Hofeinfahrt von circa 180 Quadratmeter im Vergleich zur bisherigen einheitlichen Gebühr in Höhe von 3,07 Euro pro Kubikmeter eventuell geringer ausfallen wird. Die Abrechnung soll am Jahresende anhand des tatsächlichen Verbrauchs abgerechnet werden.

Grundstückseigentümer sollen zur Abwassergebührentrennung in den kommenden Tagen noch einmal die Gelegenheit zur Überprüfung der gespeicherten Berechnungsgrundlagen erhalten, so Fahlbusch. Im Zuge dessen wird dem Anschreiben ein Formular für die Erteilung einer Einzugsermächtigung für die neue Gebühr beigelegt.

Für weitere Auskünfte oder ein Beratungstermin stehen die Mitarbeiter im Fachbereich Finanzen, Wirtschaft und

Bürgerservice der Stadt Duderstadt unter Telefon 05527/841154 zur Verfügung.

Von Madita Eggert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt