Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -2 ° Regenschauer

Navigation:
Duderstädter Geschwisterpaar Djeljana und Emran Shaqiri darf bleiben

Abschiebung nach Serbien ausgesetzt Duderstädter Geschwisterpaar Djeljana und Emran Shaqiri darf bleiben

Am Donnerstag sollte das Duderstädter Geschwisterpaar Djeljana und Emran Shaqiri nach Serbien abgeschoben werden. Dazu wird es nicht kommen. Per Pressemitteilung informierte der Landkreis am Dienstag über die Aussetzung der Abschiebung.

Voriger Artikel
Duderstädter Kriminalitätsstatistik 2012: Erneuter Anstieg von Straftaten
Nächster Artikel
Osterfeuer in Rüdershausen und Immingerode fallen aus

Protest in Göttingen: 70 Abschiebungsgegner demonstrieren vor dem Bahnhof.

Quelle: Hinzmann

Duderstadt/Göttingen. Kreisrätin Christel Wemheuer (Grüne) begründete die Kehrtwendung gegenüber dem Tageblatt mit dem Hinweis auf eine Schwangerschaft Emran Shaqiris Frau und einem Krankenhausaufenthalt Djeljana Shaqiris. „Wir schieben nicht aus einer Fachklinik ab. Das ist nicht unser Stil“, erklärte Wemheuer.

Die Geschwister, nach Angaben des Arbeitskreises zur Unterstützung von Asylsuchenden beide Anfang 20, hätten bereits im Februar abgeschoben werden sollen. In diesem Zuge sei die Schwangerschaft bekannt geworden, so Wemheuer. Auch vom Klinikaufenthalt habe die Kreisverwaltung erst später erfahren.

Hoffnung auf Änderung der Ausländerpolitik

Die gelte vorerst, sagt die Kreisrätin, deutet aber an, dass sie auf eine Änderung der Ausländerpolitik durch die neue Landesregierung hofft. „Geplante Gesetzesänderungen könnten die Grundlage für einen dauerhaften Aufenthalt der Geschwister Shaqiri schaffen“, erklärt der Landkreis weiter.

„Die Grundlagen dafür werden nicht in Hannover geschaffen, sondern im Bund“, ergänzt Wemheuer gegenüber dem Tageblatt. Wenn es jedoch eine Änderung gebe, könnten die Shaqiris davon profitieren, so Wemheuer vorsichtig.

70 Abschiebungsgegner demonstrieren

Obwohl die Abschiebung bereits vor Beginn einer Gerichtsverhandlung über die Rechtmäßigkeit der Zwangsmaßnahme gestoppt worden war, demonstrierten dennoch etwa 70 Abschiebungsgegner vor dem Verwaltungsgericht und dem Bahnhof gegen Abschiebungsmaßnahmen. Die für die „unsägliche Abschiebeandrohung Verantwortlichen im Landkreis“ versteckten sich nach wie vor hinter innenministeriellen Anweisungen, und für die Sicherheit und das Bleiberecht der Shaqiris sei „noch nichts gewonnen“.

Von Ulrich Lottmann und Matthias Heinzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Polizeieinsatz in Klinik

In dem Hin und Her um die Abschiebung zweier Duderstädter Geschwister in ihr Herkunftsland Serbien gibt es heftigen Ärger um das Verhalten eines leitenden Mitarbeiters der Göttinger Kreisverwaltung. Der Chef der Ausländerbehörde des Kreises soll am Montagnachmittag die behandelnde Ärztin einer der Betroffenen unter Druck gesetzt haben, von ihrer Patientin die Befreiung von der ärztlichen Schweigepflicht zu erzwingen.

mehr
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt