Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Effektvolles Feuerwerk bei Eichsfeldern beliebt

Silvester Effektvolles Feuerwerk bei Eichsfeldern beliebt

Bunt und bequem – mit diesen Worten können die Vorlieben der Eichsfelder für das Silvester-Feuerwerk beschrieben werden. „Seit drei Jahren werden mehr und mehr Leuchtfeuer gekauft, Knaller dagegen kaum noch“, hat Dominik Gotthard, Geschäftsführer des Edeka-Marktes im Einzelhandelszentrum Feilenfabrik, beobachtet.

Zum Beitrag in GT-TV.

Voriger Artikel
Blitzeis droht auch zum Jahreswechsel
Nächster Artikel
In Monatsschritten durch den Jahreslauf

Bunt, bequem, begehrt: Batterie-Feuerwerke.

Quelle: Pförtner

Kunden würden gezielt nach Systemfeuerwerk suchen. Diese Batterie-Feuerwerke müssten nur einmal angezündet werden und würden eine Brenndauer bis zu mehreren Minuten aufweisen. „So entsteht ein schöner Vorführeffekt, bei dem man das bunte Feuerwerk genießen kann, ohne ständig wieder neu anzuzünden“, erklärt Gotthard. Auch in punkto Sauberkeit würde diese Art von Feuerwerk Vorteile aufweisen, da nur an einer Abbrennfläche Müll zurückbleibe.

Dass der Feuerwerk-Trend zu bunten Effekten geht, bestätigt auch Anja Köhler, Kassenaufsicht beim Rewe-Center in Duderstadt. Kunden würden Gesamt-Sortimente mit Raketen und Effektfeuerwerk lauten China-Böllern vorziehen. Besonders gefragt seien im letzten Jahr Horoskop-Raketen gewesen. Diese würden beim Explodieren am Himmel funkelnde Sternzeichen nachbilden. Doch auch auf Tradition setzen die Eichsfelder: „Bleigießen bleibt der Klassiker“, weiß Köhler.
Den Feuerwehren steht zu Silvester die arbeitsreichste Nacht des Jahres bevor. „Den Großteil der Einsätze machen Brände aus, die zumeist durch unachtsamen Umgang mit Feuerwerkskörpern verursacht werden“, weiß Michael Bund vom Feuerwehrverband Duderstadt-Eichsfeld. Damit der Jahreswechsel ohne Zwischenfälle vonstatten geht und es nicht zu brennenden Balkonen, Wohnungen oder Häusern kommt, haben die Feuerwehren Tipps für möglichst sichere Silvesterfeiern zusammengestellt: Feuerwerkskörper und Raketen sind „Sprengstoff“. Daher dürfen Jugendliche unter 18 Jahren nicht damit hantieren. Die Gebrauchsanweisungen der Hersteller müssen unbedingt beachtet werden. Mit wenigen Ausnahmen ist eine Verwendung von Feuerwerk in geschlossenen Räumen verboten.

Feuerwerk darf nur dort gezündet werden, wo es erlaubt ist. Das Abbrennen von Böllern in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kindergärten oder Altersheimen ist verboten. Beim Anzünden sollte ein ausreichender Sicherheitsabstand eingehalten, Raketen und Böller niemals auf Menschen geworfen, Blindgänger auf keinen Fall nochmals angezündet werden. Feuerwerk darf nie am Körper getragen werden, etwa in Jacken oder Hosentaschen.
Möbel, Hausrat und brennbare Gegenstände sollten von Balkonen und Terrassen entfernt, Fenster und Türen geschlossen werden. „Bei Brand oder Unfall sofort den Notruf 112 wählen“, so Bunds Aufruf an die Bevölkerung. Nur eine schnelle Meldung sei Gewähr für effektive Hilfe.

Björn Dinges

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kommentar
  • Kommentare
mehr
Mehr aus Duderstadt
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt