Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Handwerkssenioren feiern und diskustieren

Perspektiven für junge Leute Handwerkssenioren feiern und diskustieren

Aktuelle Entwicklungen im Handwerk sind Thema bei der Vorweihnachtsfeier für Handwerkssenioren aus dem Altkreis Duderstadt gewesen. Knapp 30 ehemalige Innungsmitglieder und ihre Partner kamen am Montag nach Brochthausen.

Voriger Artikel
Mit 1,88 Promille Beamte beleidigt
Nächster Artikel
Medienraum bietet neue Möglichkeiten

Kinder bringen den Eichsfelder Handwerkssenioren weihnachtliche Ständchen. 

Quelle: Mischke

Brochthausen. Der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Südniedersachsen, Andreas Gliem, thematisierte die Abschaffung der Meisterpflicht in vielen Berufen, die eine Folge der Handwerksreform von 2004 sei. Die Hoffnungen, dass die Reform zu mehr Arbeits- und Ausbildungsplätzen führe, hätten sich nicht erfüllt. Viele „Kümmereexistenzen“ und Ein-Mann-Betriebe, die wieder vom Markt verschwunden seien, zählten zu Folgen.

„Wir kümmern uns auch um die Schwächsten der Schwachen“

Andreas Gliem, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Südniedersachsen

„Die Politik hat mittlerweile eingesehen, dass es ein großer Fehler war“, so Gliem, der auch auf das Thema Ausbildung zu sprechen kam. „Wir kümmern uns auch um die Schwächsten der Schwachen“, betonte der Geschäftsführer und meinte damit Jugendliche, die eine Förderschule besuchen. Gemeinsam mit der Handwerkskammer Hildesheim seien weitere Möglichkeiten initiiert worden, ohne Schulabschluss eine Fachpraktikausbildung absolvieren zu können. Dies sei unter anderem interessant für Menschen, die im Lebensmittelhandwerk in größeren Betrieben eine Anstellung suchen. „Wir müssen alle Möglichkeiten für junge Leute offenhalten“, so Gliem, der ankündigte. dass beim kommenden Göttinger Berufsinformationstag 14 Innungen „aufschlagen“ werden.

Mettwurstpokal soll es dauerhaft geben

Höhepunkt im ablaufenden Jahr sei die Feier zum 700-jährigen Bestehen der Bäcker-Innung Göttingen und der erste mitteldeutsche Mettwurstpokal in Gieboldehausen gewesen. „Dies soll eine Dauerveranstaltung werden“, kündigte Gliem an.

Kontaktpflege und Gedankenaustausch standen im Mittelpunkt der Zusammenkunft. In gewohnter Manier bereicherten Schüler der Grundschule Langenhagen das Programm. Sie trugen Lieder und Gedichte vor, außerdem unterhielten sie die Besucher mit Rollenspielen. art

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt