Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Dorfbus für Desingerode

Ortsbürgermeister will Förderverein aufbauen Ein Dorfbus für Desingerode

Ein bauintensives Jahr haben die Desingeröder Ehrenamtlichen 2016 hinter sich gebracht. Auf die Entstehung des Pfarrheim-Anbaus haben rund 50 Helfer am Sonntag beim Neujahrsempfang zurückgeblickt - und den Erlös aus dem Nikolausmarkt verteilt.

Voriger Artikel
Neujahrsempfang für Ehrenamtliche in Mingerode
Nächster Artikel
AGF zeigt Bilder von Lebensmodellen aus 50 Jahren

Der Erlös aus dem Nikolausmarkt kommt guten Zwecken zu.

Quelle: ne

Desingerode. Der Film, den Hugo Wollborn gefilmt und geschnitten hatte, fasste in 19 Minuten Infos über den Bau und seine einzelnen Arbeitsschritte in den acht Monaten der Bauphase zusammen - Und er präsentierte beim sechsten Neujahrsempfang ein Best-Off von starken Sprüchen auf der Baustelle und Anekdoten am Rande.

Rund 50 Ehrenamtliche waren zum gemeinsamen Empfang gekommen: Kolpingsfamilie, DCC, KFD, Messdiener und Jugend, Kyffhäuser-Kameradschaft, DJK, Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat, Freiwillige Feuerwehr, Kindergarten, Kirchenchor, Realgemeinde und Lebenshilfe Eichsfeld waren vertreten.

Schwierigkeiten beim Öffnen von Bierflaschen fanden in Wollborns Film ebenso Erwähnung wie die und im Umgang mit schwerem Gerät. Ob bei den Arbeiten, beim Richtfest mit Andacht, Richtspruch und Beisammensein oder beim Nikolausmarkt Ende November: Die Desingeröder waren in großer Zahl dabei.

Auf den starken Zusammenhalt ging auch Kolpingvorsitzender Michael Nachtwey ein: "Schön, dass wir so eine tolle Gemeinschaft haben", lobte er das Miteinander im Dorf. Schließlich sei der Anbau des Pfarrheims und Jugendraums komplett in Eigenleistung entstanden.

"Ohne dieses Gemeinschaftsgefühl könnte man das gar nicht machen", sagte Nachtwey. Auch die Veranstaltungen zum 1. Mai, das Erntedankfest und der Nikolausmarkt zeigten, was im Miteinander für den guten Zweck herauskommen könne.

Spenden aus dem Erlös des Nikolausmarktes

Mehr als zufrieden zeigten sich Nachtwey und Ortsbürgermeister Dennis von Ahlen über das Ergebnis des Nikolausmarktes im November: "In diesem Jahr haben wir wieder noch eins oben drauf setzen können", sagte Nachtwey: Nach 5700 Euro 2015 seien es 2016 6500 Euro gewesen, die nun den Institutionen im Ort, "Wasser für die Welt" und dem neuen Pfarrheim zugute kommen sollen.

Beleuchtung und Pflasterarbeiten stehen an. Der Erlös wird verteilt auf Pfarrgemeinde (1500 Euro), Wasser für die Welt (1000 Euro), Jugendarbeit (1000 Euro), Lebenshilfe Eichsfeld (1000 Euro) und Kindergarten (2000 Euro). Der siebte Nikolausmarkt steht am ersten Dezemberwochenende an.

Förderverein und Bürgerbus

Nachdem der Anbau fertiggestellt sei, stelle sich die Frage "Was können wir jetzt machen?", sagte Ortsbürgermeister Dennis von Ahlen (CDU) in seiner kurzen Ansprache beim Neujahrsempfang.

Er kündigte an, im nächsten Vierteljahr einen Förderverein für Desingerode gründen zu wollen, der Vereine, Verbände und die Jugendarbeit unterstützen solle. Zudem stelle er sich vor, einen Dorfbus anzuschaffen, einen Neunsitzer, der von Vereinen und für die Seniorenarbeit genutzt werden soll.

Den Termin für eine  Gründerversammlung gebe er noch bekannt. "Ich bin frohen Mutes, das wir auch das wuppen", sagte von Ahlen: "Was ist ein Bus gegen einen Anbau am Pfarrheim und Jugendraum?"

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt