Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Caritas-Pilotprojekt startet

FSJ auf dem Dorf Caritas-Pilotprojekt startet

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) kann im Eichsfeld ab August 2017 auch auf dem Dorf absolviert werden. Die Caritas hat das Modellprojekt initiiert, um vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung eine Daseinsvorsorge für Senioren zu schaffen und die Möglichkeiten für FSJler zu erweitern.

Voriger Artikel
Literarischer Ausflug in den Märchenwald
Nächster Artikel
Naturpark-Ranger und elektrisches Dorf
Quelle: Markus Hartwig

Duderstadt. „Das Projekt ist einzigartig in Niedersachsen“, sagt Ralf Regenhardt, Geschäftsführer des Caritasverbandes für die Stadt und den Landkreis Göttingen. Daher seien die Initiatoren auch erfreut über das bestandene Auswahlverfahren und die Genehmigung für Fördergelder aus dem Europäischen Sozialfonds, bereitgestellt durch die NBank des Landes Niedersachsen. Rund 167000 Euro seien bewilligt worden. 87000 Euro bringen die Stadt Duderstadt und die Samtgemeinde Gieboldehausen auf, um für 2017 und 2018 das Taschengeld, die Sozialversicherung und die Schulungskosten der Freiwilligendienstler zu übernehmen.

Als weiterer Hauptsponsor des Pilotprojektes ist die Sparkasse Duderstadt mit im Boot. „Wir wollen dabei helfen, auch über die Pilotphase das Projekt nachhaltig erhalten“, zeigte sich Uwe Hacke, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Duderstadt, von den Möglichkeiten begeistert. Weitere Sponsoren sind katholische Einrichtungen wie die Pfarrgemeinde St. Cyriakus, die Klosterkammer Hannover und die Bischöfliche Stiftung „Gemeinsam für das Leben“.

Das neue Aufgabenfeld für FSJler beinhaltet den Aufbau von Netzwerken in Dörfern, um ältere Menschen mit diversen Angeboten im Lebensalltag zu unterstützen. In enger Kooperation mit Institutionen und Nachbarschaftshilfen vor Ort, mit Seniorenobleuten, Bürgermeistern und Ortsräten sollen hilfsbedürftige Menschen darin unterstützt werden, so lange wie möglich in ihrem privaten Umfeld zu leben. Ein weiteres Ziel des Projektes ist, auch Flüchtlinge als „Dorfhelfer“ mit zu integrieren, die dann eng mit den FSJlern zusammenzuarbeiten sollen.

Bewerben können sich Schulabsolventen als FSJler und Erwachsene zwischen 27 und 65 Jahren für den Bundesfreiwilligendienst für August 2017 oder auch noch bis zum Jahresende, sagt die Projektkoordinatorin Sandra Holzapfel. Infos gibt es unter der E-Mail-Adresse holzapfel@caritas-suedniedersachsen.de oder unter Telefon 05527/ 9968613.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt