Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Gieboldehäuser Schüler sind jetzt ausgebildete Barkeeper

Wim!Bar-Projekt Gieboldehäuser Schüler sind jetzt ausgebildete Barkeeper

Gerührt oder geschüttelt? Nicht nur James Bond lässt sich gern vom  smarten Barkeeper einen Cocktail mixen. Aber Cocktails für Jugendliche? „Klar, Cocktails ohne Alkohol! Die machen auch viel mehr Spaß“, finden die Achtklässlerinnen Michelle, Jessika, Antonia, Lea und Jasmin von der Kooperativen Gesamtschule Gieboldehausen (KGS).

Voriger Artikel
Kasseler Musiktage: Kreativ-Wettbewerb auch für Eichsfelder Jugendliche
Nächster Artikel
Joachim Gauck in Duderstadt: Putzen für den Präsidenten

Als Barkeeper im Einsatz: Sozialpädagogin Gabi Müller, Lea, Janina, Antonia, Jessika, Michelle, Vanessa, Celine, Jasmin und Lehrerin Heike Böker (v. l.).

Quelle: Schauenberg

Gieboldehausen. Sie haben gerade einen Kurs bei einem professionellen Barkeeper belegt. Die Schulung fand in Munster statt, ging über ein Wochenende und ist Teil des Präventionsprojektes Wim!Bar (Weniger ist mehr! Bar), das vor Alkoholmissbrauch schützen soll.

Wim!Bar ist ebenfalls in Munster initiiert worden von dem Verein Alkoholmissbrauchsprävention (AMP). Zielgruppen sind sowohl Jugendliche, die den vernünftigen Umgang mit der Konsumdroge erst lernen müssen, als auch Erwachsene, deren Haltung einen Einfluss auf das Verhalten von Jugendlichen hat. Und mit professionell zubereiteten alkoholfreien Cocktails soll eine leckere Alternative zum Alkohol bei Jugendveranstaltungen geboten werden.

Die Munsteraner haben ihre Cocktails beim Tag der Niedersachsen in Duderstadt präsentiert. Das Projekt hat KGS-Lehrerin Heike Böker so gut gefallen, dass ein Kontakt zur AMP-Vorsitzenden Ulrike Deutzmann entstanden ist. Als die Munsteraner ihr zweites Barkeeper-Team ausbilden wollten, wurde daraus ein Gemeinschaftsprojekt mit den Gieboldehäusern.

Als Ausbilder erklärte sich der Hamburger Profi-Keeper Christian Brannath bereit, die Jugendlichen in die Geheimnisse des perfekten Cocktails einzuweihen. „Dazu gehört ja nicht nur das Mixen von Zutaten, ein Barkeeper muss viele Faktoren erfüllen“, erklärt Gabi Müller, Schulsozialpädagogin der KGS, die ebenso wie Böker die Jugendlichen nach Munster begleitet hat.

"Wir haben echt viel gelernt“

Zur Barkeeper-Schulung gehörten Knigges Benimm-Grundlagen, freundliches und gepflegtes Auftreten („Haare haben weder im Gesicht noch im Glas etwas zu suchen“, so Müller), Hygiene und Sicheheitsvorschriften. „Mit dem Shaker darf nicht gekleckert werden, weil man dann ausrutschen kann.

Nach Gebrauch müssen die Utensilien sofort abgewaschen werden, und das scharfe Messer zum Zerschneiden der Früchte darf nicht irgendwo herumliegen“, nennt die Sozialpädagogin einige Aspekte. Antonia lobt: „Uns wurde erst sehr viel erklärt, bevor wir selbst Cocktails mixen durften. Wir haben echt viel gelernt.“

Der Kurs wurde unter anderem aus dem Jugendfonds von Duderstadt 2020 mitfinanziert, einen Teil haben die Schülerinnen selbst bezahlt und für den Rest der Kosten werden noch Sponsoren gesucht. „Da ist noch Platz für Werbung auf unsern T-Shirts“, sagt Böker.

Weitere Themen waren die Grundlagen des Jugendschutzgesetzes und verantwortungsvoller Umgang mit Alkohol, betriebswirtschaftliche Zusammenhänge wie Planung, Kalkulation, Einkauf und einfache Buchführung, und es sollte der Gedanke vermittelt werden, dass sich ehrenamtlicher Einsatz und Zivilcourage lohnen, so Böker.

Erste Aufträge flattern bereits ins Haus

Am Ende der Schulung in Munster wurden Gäste eingeladen, um die Lernergebnisse zu bewerten. „Da ging es noch mit der Nervosität, und den Leuten hat es sehr gut gefallen“, sagt Michelle und ihre Klassenkameradin Jasmin ergänzt: „Als wir die Bar das erst Mal in unserer Schule aufgebaut hatten, waren wir viel aufgeregter, weil man die Leute hier alle kennt und sich nicht blamieren will.“

Am Sonnabend vor Ostern brachten die Munsteraner nämlich eine transportable Bar inklusive Ausstattung als Leihgabe. Die wurde gleich probehalber aufgebaut und mit Eltern, Freunden, geladenen Gästen und dem Bürgermeister Otmar Pfeifenbring (SPD) getestet.

Bis Oktober kommt die Wim!Bar nun bei den Gieboldehäusern zum Einsatz, und die ersten Aufträge flattern bereits ins Haus: Am nächsten Sonnabend, 13. April, ist ab 10 Uhr an der KGS Tag der offenen Tür, wo die ersten Cocktails öffentlich gemixt werden, dann sind schon Einsätze in der Duderstädter Jugenddisco und beim sommerlichen Schutzengel-Event geplant.

„Im Eichsfeld existiert ein gut funktionierendes Jugendnetzwerk, und das Wim!Bar-Projekt soll Teil davon werden“, wünscht sich Müller. Das nächste Barkeeper-Team wird bereits angelernt: Die KGS-Schülerinnen Vanessa, Celine und Janina finden das Projekt super und helfen schon mit.

Von Claudia Nachtwey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Auszeichnung
2000. Eichsfelder Schutzengel: Judith (Mitte) wird überrascht.

Wie erfolgreich das Schutzengel-Projekt im Eichsfeld läuft, zeigt die Registrierung des 2000. Schutzengels. Die 17-jährige Judith Schulz wurde in der Hauswirtschaftsklasse an den Berufsbildenden Schulen Duderstadt (BBS) von einer Delegation überrascht.

mehr
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt