Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Griff zur Flasche wird Schülern leicht gemacht

Testkauf-Aktion von Jugendamt und Polizei Griff zur Flasche wird Schülern leicht gemacht

Alarmiert sind Polizei und Jugendamt über die anhaltend geringe Beachtung des Jugendschutzes in Eichsfelder Läden beim Verkauf von Alkohol. Bei einer Testkaufaktion in 16 Verkaufsstellen im Bereich der Stadt Duderstadt und der Samtgemeinde Gieboldehausen haben Schüler neun Mal problemlos Alkohol kaufen können. Das sind 56,25 Prozent, „so hoch lagen wir noch nie“, sagt Dierk Falkenhagen, Präventionsbeauftragter der Duderstädter Polizei.

Voriger Artikel
Wild wirbelnde Haare und jazzige Klänge
Nächster Artikel
Überfall auf Schmuckladen: Frau verletzt

In neun von 16 Fällen kein Problem: Schüler können in mehr als der Hälfte der kontrollierten Geschäfte Alkohol kaufen.

Quelle: Gottschalk

Es war der sechste Testkauf von Jugendamt und Polizei im Untereichsfeld in den vergangenen zweieinhalb Jahren. Kontinuierlich ist die Zahl der auffälligen Geschäfte gestiegen. Anfänglich haben die Jugendlichen – stets Schüler im Alter von 15 und 16 Jahren – in einem Viertel der Geschäfte Alkohol kaufen können. Nun waren es mehr als die Hälfte der Lebensmittelläden, Getränkemärkte und Tankstellen, die Hochprozentiges an die Jugendlichen verkauften.
Zum zweiten Mal wurden beim jüngsten Testkauf am 1. April auch Gewaltspiele für PCs in die Aktion einbezogen. Bei allen vier Versuchen sind die Schüler nicht nur mit Alkohol, sondern auch mit dem für sie verbotenen Spiel aus dem Laden gekommen, berichtet Falkenhagen.

Gegen die Verkäufer und Marktleiter der neun betroffenen Geschäfte werden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. „Es werden konsequent Bußgelder verhängt“, bekräftigt Duderstadts Polizeichef Otto Moneke das konsequente Vorgehen des Landkreises in diesen Fällen.

Gefragt, wie sie auf die ständig steigende Zahl der ertappten Verkäufer reagieren wollen, kündigen die Ordnungshüter weitere Testkäufe an: „Wir werden das wiederholen, und die Abstände werden kürzer werden“, so Moneke. Inzwischen gebe es eine große Zahl von Jugendlichen, die für die Testkäufe ausgebildet seien und für die die Einwilligung von Eltern und Schule vorliege, unterstreicht Falkenhagen diese Ankündigung. Zudem will die Polizei selbst mit verstärkter Präsenz und eigenen Kontrollen tätig werden.

Die Testkäufe würden durchgängig positiv bewertet, zieht Falkenhagen nach der sechsten Aktion Bilanz. Die Zusammenarbeit mit dem Landkreis sei vorbildlich, die Unterstützung von Schulen und Eltern durchgängig gegeben. Sogar die ertappten Verkäufer und Marktleiter reagierten positiv und erbäten mehr Aufklärung. Teilweise werde er zu Schulungen der Verkäufer eingeladen, berichtet Falkenhagen. Der Bereich Untereichsfeld ist Vorreiter bei dieser Präventionsmaßnahme. Vergleichbare Aktionen haben im übrigen Landkreis bislang im Bereich Hann. Münden, Adelebsen und Friedland stattgefunden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt