Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Harm Adam referiert für den Kolpingbezirk

Fragen zu Europa Harm Adam referiert für den Kolpingbezirk

Mehr als hundert Mitglieder und Gäste waren zur diesjährigen Frühjahrstagung des Kolpingbezirks Untereichsfeld in das Bürgerhaus in Krebeck gekommen. Im vorangegangenen Gottesdienst hatte sich Pfarrer Michael Lerche mit dem Bösen in der Welt auseinandergesetzt.

Voriger Artikel
Schützenverein Diana Langenhagen wählt neuen Vorstand
Nächster Artikel
Duderstädter Grünkohl-Essen mit Helfern des 15. Bürgerfestes

Zeigen Interesse zum Thema „Europa“: Mitglieder aus allen Untereichsfelder Kolpingfamilien.

Quelle: EF

Krebeck. Er ging damit auf die Lesungen des Tages ein und forderte: „Wir brauchen Zeugen des Glaubens, die uns helfen, gegen die verschiedenen Versuchungen anzukämpfen.“

Im Bürgerhaus hießen neben dem Kolpingbezirksvorsitzenden Walter Schum auch Krebecks Bürgermeister Josef Rudolph sowie der Kolpingvorsitzende Matthias Heine die Anwesenden willkommen. Mittelpunkt der Veranstaltung war ein Vortrag von Harm Adam aus Bovenden zum Thema „Wohin steuert Europa“.

Adam ist stellvertretender Landesvorsitzender der überparteilichen Europaunion. Das europapolitische Thema wurde von ihm in die Abschnitte „Warum engagiere ich mich für Europa?“, „Wofür steht die Europaunion?“, „Wofür steht die Europaunion heute?“ und „Welche Bedeutung hat die Europawahl?“ unterteilt.

Er stellte fest, dass bereits der niederländische Theologe und Philosoph Erasmus von Rotterdam die Völker Europas zu einem Völkerbund aufgerufen hatte. Die europäische Bewegung hatte dann ihre Wurzeln in der Schweiz. Schließlich kam Adam zu der Feststellung, dass eine auf föderativer Grundlage errichtete europäische Gemeinschaft ein notwendiger und wesentlicher Bestandteil jeder wirklichen Weltunion darstelle.

Sie stehe allen Völkern europäischer Wesensart, welche die Grundsätze der Union anerkennen, zum Beitritt offen. Heute habe die Europaunion als größte Bürgerinitiative für den Gedanken der europäischen Integration mehr als 17 000 Mitglieder. In den letzten Jahren fanden Studienreisen in die Türkei, ins Baltikum, nach Belgien und die Niederlande statt, im Herbst sei  eine Reise nach Skandinavien geplant.

Heute habe die europäische Einigung den europäischen Bundesstaat zum Ziel, was aus dem „Düsseldorfer Programm“ zu entnehmen sei. Abschließend stellte Adam fest, schon Bundeskanzler Adenauer habe den schrittweisen Aufbau der politischen Union und das Zusammengehörigkeitsgefühl durch wirtschaftliche Zusammenarbeit in Europa angestrebt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt