Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Harzer Wald ist der Deutschen liebstes Kind

Nationalpark hat Nase vorn bei Internet-Abstimmung Harzer Wald ist der Deutschen liebstes Kind

In Rhumspringe gibt es einen Harzklub, gleich mehrere Straßen im Eichsfeld heißen „Harzblick“ oder bieten einen solchen auf das höchste Gebirge Norddeutschlands. Das gilt auch für Gut Herbigshagen. Die dort ansässige Sielmann-Stiftung hat gestern das Ergebnis der Internet-Abstimmung über Deutschlands schönste Wälder bekanntgegeben.

Voriger Artikel
Ortsfamilienbuch wird vorgestellt
Nächster Artikel
Peter Palmai baut seine Handelsvertretung aus

Im Untereichsfeld immer in Blickweite: die Wipfel und Gipfel des Harzes, hier als Panorama-Ansicht vom Duderstädter Pferdeberg aus.

Quelle: OT

Der größte „Brocken“ der Stimmen entfiel auf den Harz: Mit mehr als 20 Prozent aller Voten hat der länderübergreifende Nationalpark mit seiner sagenumwobenen Bergwildnis in einem Kopf-an-Kopf-Rennen den Naturpark Oberpfälzer Wald abgehängt, gefolgt von den Nationalparks Hainich, Bayerischer Wald und Kellerwald-Edersee. Zur Auswahl standen 19 deutsche Waldlandschaften.

Statistisch relevant ist das Wald-Voting mit 8322 Teilnehmern sicher nicht, weckt und schärft aber das Bewusstsein für die heimische Natur, deren Schönheit und Schutzwürdigkeit. Das ist auch die Intention der Sielmann-Stiftung, die die Sommer-Abstimmung gemeinsam mit Europarc Deutschland, dem Dachverband der Biosphärenreservate, Natur- und Nationalparks, durchgeführt hat und künftig ähnliche Abstimmungen plant.

„Der Wettbewerb hat gezeigt, dass unsere Wälder ein großes Publikum haben“, meint Europarc-Vorstand Johannes Hager: „Jede einzelne Stimme steht für die landschaftliche Schönheit und Vielfalt in den nationalen Naturlandschaften.“ „Der Harz besticht durch außerordentliche Vielfalt, ist Hort zahlreicher Tier- und Pflanzenarten, die andernorts selten geworden sind“, betont Stiftungsratsvorsitzende Inge Sielmann: „Unsere Naturwunder-Wahl schafft die notwendige Öffentlichkeit, dass dies auch in Zukunft so bleibt.“
Bereits im vergangenen Jahr hatte die Sielmann-Stiftung Deutschlands beliebtestes Naturwunder gesucht. Unter 42 Vorschlägen kam das Wattenmeer bei den 20 000 Teilnehmern am besten weg – vor Sächsischer Schweiz, Lüneburger Heide und Rügener Kreide.

Diesmal liegt die nicht nur bei Brockenwanderern beliebte Gewinner-Region direkt vor der Haustür des Eichsfeldes. Und ist von dort aus anders als zu Heines Harzreise-Zeiten in wenigen Autominuten erreichbar. Auf eine komfortable Harzreise freuen kann sich jetzt einer derjenigen, die am Gewinnspiel teilgenommen haben, das die Internet-Abstimmung flankiert hat: Als Hauptpreis wird ein Wochenende für zwei Personen in der Gewinner-Naturlandschaft inklusive An- und Abreise verlost.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt