Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Heimat- und Verkehrsverband zieht Bilanz

Über 500 000 Übernachtungen Heimat- und Verkehrsverband zieht Bilanz

Einen weiteren Aufwärtstrend bei den Übernachtungszahlen im Reisegebiet meldet der Heimat- und Verkehrsverband Eichsfeld (HVE). Mehr als 500 000 Übernachtungen gab es im Jahr 2012.

Voriger Artikel
Jugendliche arbeiten an einem eigenem Musical
Nächster Artikel
Am Klimp soll ausgebaut werden

Vorsitzender des HVE: Gerold Wucherpfennig

Quelle: Walliser

Eichsfeld. Erstmals seit Erhebung der Zahlen des gemeinsamen Eichsfeldes durch die Statistischen Landesämter in Erfurt und Hannover ab dem Jahr 2008 sei im vergangenen Jahr die 500 000er-Marke überschritten worden, berichtete Vorsitzender Gerold Wucherpfennig bei der Jahreshauptversammlung des HVE in Obernfeld.

Ab Januar 2013 werde das Eichsfeld in Thüringen als eigenständige Reiseregion ausgewiesen und nicht mehr unter der Rubrik „übriges Thüringen“ subsumiert.  Neben der Thüringer Rhön, dem Thüringer Wald, dem Vogtland, dem Südharz sowie der Städtekette Erfurt, Eisenach, Jena und Weimar sei das Eichsfeld eine eigenständige Destination.

„Ich bin hoch erfreut, dass auch die Gemeinden Anrode, Dünwald, Rodeberg und Südeichsfeld aus dem Unstrut- Hainich-Kreis entsprechend ihrer historischen Herkunft und der geografischen Situation sich eindeutig zum Reiseziel Eichsfeld bekannt haben“, stellte Wucherpfennig fest.

Als neue Mitglieder im HVE begrüßte er die Samtgemeinde Gieboldehausen, die Gemeinde Wüstheuterode, den Förderverein Obernfelder Heimatmuseum sowie das Unternehmen Greinemann-Druckerzeugnisse. Somit seien 2012 zwölf neue Mitglieder dem HVE beigetreten. Der Verband weise jetzt 58 Mitglieder auf.

Karl-Bernd Wüstefeld (CDU), Bürgermeister von Obernfeld, hieß die Versammlung im Museumskrug willkommen. Eine Besichtigung des Heimatmuseums gehörte zum Programm.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Winfried Dörner

Einen Schatz für Eisenbahnfans hat Winfried Dörner (39) verfasst. „Die Südharz-Eisenbahn“ heißt sein Werk über „eine Region und ihre Bahnlinie“. 1899 wurde die Linie in Betrieb genommen. Zeit ihres Bestehens hatte sie um ihre Existenz zu kämpfen. Vor 50 Jahren wurde der Betrieb schließlich eingestellt.

mehr
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt