Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Inbegriff für liebenswertes Leben auf dem Lande

Landfrauenverein feiert 50-jähriges Bestehen Inbegriff für liebenswertes Leben auf dem Lande

Der Landfrauenverein Bodensee hat am Freitag sein 50-jähriges Bestehen gefeiert. Zahlreiche Gäste und Mitglieder verfolgten im Krebecker Adolph-L.-Heine-Bürgerhaus ein kurzweiliges Programm, das von Reden über Ehrungen bis zu kulturellen Beiträge reichte.

Voriger Artikel
Betrugsfall vor Gericht
Nächster Artikel
Anbieter für Strom gesucht

Feiern im Krebecker Bürgerhaus das 50-jährige Bestehen des Landfrauenvereins Bodensee: Mitglieder und Gäste.

Quelle: Pförtner

„Selbstbewusst, aktiv, lebendig, dynamisch, flexibel, als Frau mit Herz, belastbar und immer aktuell, so präsentieren sich die heutigen Landfrauen“, sagte erste Vorsitzende Anni Brandfaß. „Landfrauen sind der Inbegriff für lebenswertes und liebenswertes Leben auf dem Lande“, betonte Bezirksvorsitzende Hannelore Lemme, die an das vielfältige Engagement der Mitglieder erinnerte. Verlässlichkeit, Vertrauen und soziale Wärme seien einige der Aspekte, für die diese Gruppe stehe.

Bodensees Bürgermeister Friedrich Henniges (CDU) und Kreisverbandsvorsitzende Michaela Diedrich hoben unter anderem das ehrenamtliche Engagement der Landfrauen hervor. Kreislandwirt Hubert Kellner erinnerte daran, dass deren Aufgaben sich verändern und der Anteil der Büroarbeit stark zunehme.

Der Bodenseer Landfrauenverein, zu dessen Zuständigkeitsbereich auch die Orte Bilshausen, Krebeck, Lindau, Renshausen und Wollbrandshausen gehören, zählt rund 100 Mitglieder. Der Verein war am 19. Januar 1961 in der Gastwirtschaft Müller von Landwirtschaftsrat Direktor Peterknecht, Trude Gerhardy und Charlotte Freutel ins Leben gerufen. Erste Vorsitzende wurde Maria Niesmann. Nach 15-jähriger Tätigkeit folgte ihr Gisela Wüstefeld. Von 1991 bis 2004 führte Hildegard Henniges den Verein, ihr folgte Anni Brandfaß. Neben einem vielfältigen Bildungs- und Informationsprogramm gehören nach ihren Worten das gesellige Beisammensein und Tagesfahrten zum Spektrum der gemeinsamen Aktivitäten.

Brandfaß ehrte die Gründungsmitglieder Gisela Wüstefeld, Gisela Henniges, Elisabeth Kühne (Hauptstraße 6) und Elisabeth Kühne (Speckenstraße 13) sowie die Teilnehmerinnen der zweiten Versammlung im Jahr 1961 Hildegard Henniges, Thekla Kühne (Hauptstraße), Susanne Becker, Christa Jünemann, Eva-Maria Müller, Rosamunde Riek und die Initiatorin Trude Gerhardy. Für den musikalischen Rahmen der Feier sorgten „Faxe und die Tastenquäler“ sowie der Chor der „Stacheligen Landfrauen“.

Von Axel Artmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt