Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Jeder Einwohner soll mitreden

Zwei Dörfer – ein Projekt Jeder Einwohner soll mitreden

Noch sind es nur zwei Vokale, die zwei Dörfer miteinander verbinden. Ein in leichtem Schwung auf grüner Bergsilhouette buchstabiertes Breitenberg teilt sich die Buchstaben I und E mit dem Schriftzug Hilkerode. Die blaue Linie unter dem Ortsnamen symbolisiert das Ellertal.

Voriger Artikel
Tanz und Kultur – Abschiebung und Bleiberecht
Nächster Artikel
Ortsfamilienbuch wird vorgestellt

Zwei Dörfer, ein Weg: gemeinsam die Zukunft meistern.

Quelle: OT

Ein schönes, einprägsames Bild haben die Organisatoren des Projektes „Dorf 2020“ gefunden, an dessen Ende die Zusammenarbeit der beiden Duderstädter Ortsteile stehen soll. Es prangt auf den Flyern und Plakaten, mit denen zu einer Bürgerversammlung eingeladen wird. Diese markiert am heutigen Mittwoch den Auftakt des Vorhabens. Start ist um 18.30 Uhr im Breitenberger Forsthaus Hübental.

Gemeinsam wollen die Dörfer der Herausforderung des demografischen Wandels begegnen. 2000 Menschen leben hier, etwas mehr als 1000 in Hilkerode, knapp unter 1000 in Breitenberg. Es werden weniger Einwohner werden, dafür im Durchschnitt älter. Bei schrumpfender Bevölkerung die Infrastruktur – Verkehrsanbindung, Geschäfte, Vereine, Betreuungsangebote und anderes mehr – aufrecht zu erhalten und an die veränderten Bedürfnisse anzupassen, darum soll es bei „Dorf 2020“ gehen. Die Lebensqualität in den Dörfern soll erhalten bleiben, formuliert das Ulrich Harteisen. Der Professor der Göttinger Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) leitet das Projekt.
Die HAWK wird bei der heutigen Bürgerversammlung die Einführung übernehmen, die Auswirkungen des demografischen Wandels für die beiden Dörfer verdeutlichen. Das werde knapp gehalten, kündigt Isabel Schauer an, die „Dorf 2020“ bei der HAWK koordiniert. Anschließend seien die Einwohner der Dörfer aufgefordert, ihre Befürchtungen, Probleme, Forderungen, Ideen, Wünsche und Hinweise vorzutragen. Auf Kärtchen – grün für Breitenberg, blau für Hilkerode – werden sie gesammelt, Themengruppen zusammengestellt und noch in der Bürgerversammlung Arbeitsgruppen gebildet. So wird das Motto des Projekts, „Mitdenken, Mitreden, Mitentscheiden“, umgesetzt.
Die Versammlung im Forsthaus Hübental ist die erste in einem noch bis Ende März 2011 dauernden Prozess. Zwei weitere sind geplant. Dafür hat sich die HAWK Verstärkung geholt. Moderatorin Heidrun Hoffmann-Taufall übernimmt die Gesprächsführung. Zwischen den Bürgerversammlungen soll in Arbeitsgruppen, Workshops, Ausstellungen und anderem das Projekt vorangetrieben werden.

Ins Leben gerufen hat „Dorf 2020“ die Lokale Aktionsgruppe Göttinger Land (LAG) der EU-Initiative Leader. Die Europäische Union trägt 50 Prozent der Kosten. Auch Landkreis Göttingen und Stadt Duderstadt beteiligen sich an der Finanzierung. Das Projekt läuft seit April. In dieser Zeit haben sich bereits Akteure aus den Dörfern, an der Spitze die Ortsbürgermeister Karl-Heinz Meyna und Hiltrud Rust (beide CDU), maßgeblich eingebracht.

Um möglichst vielen Einwohnern die Teilnahme an der Bürgerversammlung im Breitenberger Forsthaus Hübental zu ermöglichen, wird ein privater Fahrdienst organisiert. Abfahrt ist um 18 Uhr in Hilkerode am Brunnen. Fragen zum Fahrdienst beantwortet Ortsbürgermeisterin Hiltrud Rust unter Telefon 05527/919276.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt