Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Josef Haase feiert 100. Geburtstag im Seniorenzentrum Eschenhof

Jubilar Josef Haase feiert 100. Geburtstag im Seniorenzentrum Eschenhof

Seinen 100. Geburtstag hat am Sonntag Josef Haase aus Brochthausen gefeiert. Der in Gelsenkirchen geborene Jubilar erlebte seinen Ehrentag gemeinsam mit der Familie und zahlreichen Gratulanten im Gieboldehäuser Seniorenzentrum Eschenhof.

Voriger Artikel
Landrat Werner Henning stößt Debatte über Einheit des Eichsfeldes an
Nächster Artikel
Idylle im Eichsfelder Schnee, zwei kleine Unfälle

Blickt auf ein ereignisreiches und langes Leben zurück:  Josef Haase an seinem 100. Geburtstag im Seniorenzentrum Eschenhof.

Quelle: Walliser

Gieboldehausen. Nachdem der Vater im Ersten Weltkrieg gefallen war, zog die Mutter mit Josef und einem jüngeren Kind nach Brochthausen. In dem Eichsfeldort, aus dem die Eltern des 100-Jährigen stammten, lebte die Familie zunächst zur Miete, bevor sie sich ein eigenes Haus baute.

„Dabei sein ist alles“

Haase, der zwei Söhne hat, heiratete 1936 seine Ehefrau Rosa, die im Jahr 1969 starb. Seine Aktivitäten im örtlichen Sport- und Gesangverein haben ihn lange fit gehalten. Auch politisch war der Jubilar stets engagiert und interessiert, hat immer geradlinig seine Ansichten vertreten. Angesichts der vielfältigen Aktivitäten überrascht sein Lebensmotto daher nicht: „Dabei sein ist alles“, betont der Altersjubilar. „Mit knapp 15 Jahren, zu Beginn meiner Lehre als Maurer, bin ich schon in die Baugewerkschaft eingetreten“, erzählt Haase stolz. Dem Baugewerbe ist er während seiner ganzen beruflichen Tätigkeit treu geblieben. Zuletzt arbeitete er bei Firma Polle in der Region Northeim als Schachtmaurer.

85 Jahre IG Bauen-Agrar-Umwelt

Für seine 85-jährige Treue zur IG Bauen-Agrar-Umwelt wurde Haase während des Geburtstags deshalb besonders geehrt. Der Vorsitzende des Ortsverbandes Eichsfeld, Hans-Joachim Bartz , der Vorsitzende der Seniorengruppe Eichsfeld-Duderstadt, Klaus Alber , und sein Stellvertreter Manfred Lorenz überbrachten Glückwünsche der Interessenvertretung und ehrten den überraschten Haase mit Urkunde und Präsent. Pfarrer Jan Maczuga gratulierte im Namen von Bischof Norbert Trelle . Zum Kreis der weiteren Gratulanten gehörten unter anderem der Vorsitzende des FC Brochthausen, Jürgen Treidler , und der Gesangverein Brochthausen.

Noch bis zum Frühjahr 2012 hatte der 100-Jährige, der begeisterter Schalke-Fan ist, bei Sohn Albert Haase gewohnt und am Familien- und Dorfleben teilgenommen. Aus gesundheitlichen Gründen zog er ins Seniorenzentrum Eschenhof um. „Hier fühle ich mich wohl. Gemeinsam mit anderen musikbegeisterten Bewohnern singe ich auch gern“, betont Haase.

Von Axel Artmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt