Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Karnevals Gesellschaft Krebeck eröffnet Reigen von Faschingsumzügen

Superschau Karnevals Gesellschaft Krebeck eröffnet Reigen von Faschingsumzügen

Im Mittelpunktort Deutschlands, in Krebeck, ticken die Uhren ein wenig anders. Seit dem vergangenen Jahr feiern die Einwohner und Gäste des Ortes schon am Sonntag vor dem Faschingswochenende Straßenkarneval.

Voriger Artikel
Neuer Hospiztreff als Anlaufstelle in Duderstadt
Nächster Artikel
Roten Kreuz startet Werbetour im Altkreis Duderstadt

Brisantes Thema: Die NSA-Affäre nehmen die Narren aufs Korn.

Quelle: Richter

Krebeck. Mit einer bunten Parade durchs Dorf haben die Narren der Karnevalsgesellschaft Krebeck (KGK) und befreundete Vereine am gestrigen Sonntag die närrischen Tage eröffnet.

Rund 2000 Besucher verfolgten bei Sonnenschein das närrische Treiben, das sich zunächst in der Hauptstraße der Höherberggemeinde abspielte. Begleitet vom Elferrat und den Garden übernahm KGK-Präsident Christian Knöchelmann um 14 Uhr den Schlüssel der Gemeinde von Bürgermeister Josef Rudolph (CDU).

Der eröffnete mit einem dreifachen Miau, Miau, Miau die „Superschau“, wie er den Aufmarsch der Narrengemeinde bezeichnete. Auf die Bezeichnung Kattenköppe geht der  Schlachtruf der Krebecker (Kreiweker) zurück. So erklärte sich auch, dass viele Nachwuchsnarren als Katzen geschminkt am Umzug teilnahmen.

Nach der Vorstellung des Kinderprinzenpaares Paulina Rudolph und Felix Schorisch teilten Präsident Knöchelmann und Bürgermeister Rudolph mit, dass sich in diesem Jahr kein Prinzenpaar bei den Erwachsenen gefunden habe. Zur Überraschung der Zuschauer und Umzugsteilnehmer löste sich die Ansage als Spaß auf.

Die Karnevals Gesellschaft Krebeck hat die närrischen Tage 2014 eröffnet. © Richter

Zur Bildergalerie

Auf dem Haus Nummer 17  gegenüber dem Gasthaus Rudolph traten Cordula I. und Matthias II. von Zwehl in majestätischer Kleidung heraus. Das Paar aus Hilkerode ließ sich als Prinzenpaar feiern. Matthias von Zwehl stammt aus Krebeck.

Um 14.30 Uhr schickte Präsident Knöchelmann die Umzugsteilnehmer auf den Weg. Moderiert von Adolf Knöchelmann zogen zwei Dutzend Wagen und Fußgruppen in Begleitung der Renshäuser Blasmusik und des Ebergötzer Spielmannszuges mit durch die Hauptstraße.

Fantasievolle Wagen zogen die Blicke der Besucher auf sich, bevor die Kolonne zum Bürgerhaus zur anschließenden Zugparty zog. Neben dem Prinzenwagen des großen Prinzenpaares und dem Wagen des kleinen Prinzenpaares nahmen die Kolpingsfamilie, der Männergesangverein St. Joseph, die Katholische Frauengemeinschaft, die Schalker Kraniche, die Karnevalsfreunde um Alfons Otto, das Team des Jugendraumes sowie diverse Fußgruppen teil.

Von den befreundeten Vereinen dabei waren der Wulftener Carneval Club,der Hilkeröder Carneval Verein, der Bilshäuser Carneval Club, die Lutze aus Gieboldehausen, der Gerichtshof aus Wollbrandshausen sowie die Renshäuser Narren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Deftige Wurst und tolle Kostüme
Stimmungsvolles Karnevalsfest in Ebergötzen: Lea und Vivi beim Tanzen zu den Klängen der Montana-Dance-Band.

Karneval allerorten – von Ebergötzen im Osten bis Eberhausen ganz im Westen des Landkreises. Überall fröhliche Gesichter, tolle Stimmung, lustige Kostüme, mal verbunden mit Würstesammeln und gemeinsamem Mahl, mal mit Tanzgarde, Band oder Disco, immer aber ausgelassen.

mehr
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt