Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Kosmetik: Umfassende Ausbildung in den BBS Duderstadt

Traumberuf Kosmetik: Umfassende Ausbildung in den BBS Duderstadt

Ganz so umfangreich haben sich die angehenden Kosmetikerinnen ihre zweijährige Ausbildung nicht vorgestellt, aber einig sind sich die Mädchen der Berufsschulklasse: Das hier ist ihr Traumberuf. „Ich wusste seit der neunten Klasse, dass ich Kosmetikerin werden wollte, habe dann aber erstmal mein Abitur gemacht“, sagt  Sabrina Specht.

Voriger Artikel
Nach 26 Jahren: Jochen Kuhn verlässt Eichsfeld-Gymnasium
Nächster Artikel
Polizei Duderstadt testet Autofahrer auf Drogen und Alkohol

Berührungsängste werden abgebaut: Gesichtspflege üben die angehenden Kosmetikerinnen mit ihren Klassenkameradinnen.

Quelle: Lüder

An den Berufsbildenden Schulen Duderstadt (BBS) sind Theorie und Fachpraxis in verschiedene Lernfelder aufgeteilt. „Manche glauben, eine Kosmetikerin lackiert nur die Nägel“, sagt Ausbilderin Alexandra Sniechota lächelnd und verweist gleich auf die neue Software an der Fachschule, mit der sich Hautanalysen durchführen lassen.

„Da sind auch ein bisschen Physik und dermatologische Grundkenntnisse gefragt“, erklärt die staatlich geprüfte Kosmetikerin und Sozialpädagogin. Ihre Kollegin Iris Schwedhelm ergänzt: „In unserem Beruf geht es nicht nur ums Schminken, sondern um Pflege, Gesunderhaltung und um die Lösung von Hautproblemen.“

„Einige Betriebe verfügen noch nicht über diese Software. Unsere Ausbildung an den BBS ist sehr modern“, freut sich Kosmetik-Schülerin Lisa Kiefer. Mit der Anwendung des Programms kommen die Mädchen gut zurecht und erklären, wie sie Feuchtigkeit, Pigmentierung und Fettgehalt der Haut analysieren.

"An den BBS bekomme ich alles gestellt"

Madelaine Brakmann bestätigt: „Die Themen sind anspruchsvoll und vielfältig. Es geht nicht nur um Pflegeprodukte, sondern auch um Ernährung, Sport und Körperbau.“ Jessica Glahn sieht die Ausbildung als Ergänzung zu ihrer bereits abgeschlossenen Frisörlehre. „In vielen Betrieben wird es gern gesehen, wenn jemand beide Bereiche beherrscht, Frisörtechnik und Kosmetik. Außerdem ist die Bezahlung dann besser“, sagt sie.

Die Ausbildung an den BBS zieht sie privaten Kosmetikseminaren vor. „Da müsste ich Schulgeld und meine eigene Ausrüstung bezahlen, an den BBS bekomme ich alles gestellt. Und meistens sind die privaten Ausbildungen nicht so umfassend wie hier“, weiß sie.

Im Fachpraxisunterricht setzen die Mädchen das um, was sie vorher in der Theorie erarbeitet haben. Elisa Klausen wurde von ihrer Klassenkameradin Madeleine Heinrich abgeschminkt, die Haut wurde sorgfältig gereinigt, und nun wird nach einer Hautanalyse der Behandlungsplan aufgestellt.

„In der Praxis werden anfängliche Berührungsängste schnell abgebaut“, sagt Madeleine, und Elisa nickt bestätigend, während sie ihr Gesicht vertrauensvoll den Händen ihrer Mitschülerin überlässt.
Aber nicht nur mit den Klassenkameradinnen werden die Handgriffe und Techniken geübt.

"Kaum Jungen in diesem Bereich"

„Wir laden auch externe Gäste ein, um die Praxis zu trainieren. Manchmal sind das ganz außergewöhnliche Aktionen. Zum Beispiel kamen die Kinder des gegenüberliegenden Kindergartens zu Besuch und wurden von den Mädchen bunt geschminkt“, erklärt Sniechota. Denn auch die Berufsaussichten seien vielfältig und reichten von Angeboten in Kurkliniken und Hotels bis zum Theater oder zur Selbständigkeit.

Die Fachschule Kosmetik an den BBS gibt es seit zwei Jahren. Sie verfügt über einige Kooperationspartner, die nicht nur Pflegeprodukte und Material dem Nachwuchs der Branche zur Verfügung stellen, sondern auch praxisorientierte Weiterbildungen anbieten. So besuchten die Schülerinnen mit ihren Ausbilderinnen vor wenigen Wochen Dr. Belter Cosmetics in Braunschweig.

Hier gab es neben der Besichtigung der Labore und der Produktion auch eine Produktschulung und Tipps für den Einsatz einer kosmetischen Behandlung. Auf die Frage, ob Kosmetik nur etwas für Mädchen sei, verneinen die Ausbilderinnen. „Bisher gibt es allerdings kaum Jungen in diesem Bereich.

Bei Frisören setzt sich der Jungenanteil in der Ausbildung schon eher durch, aber sie können natürlich auch den Beruf des Kosmetikers lernen“, macht Sniechota männlichen Bewerbern Mut. Grundvoraussetzung bei allen Bewerbern für eine Anmeldung in der Berufsfachschule Kosmetik ist ein Hauptschulabschluss.

Von Claudia Nachtwey

Bewerbungsfrist für August 2013 ist an den BBS Duderstadt der 31. März. Infos unter bbs-duderstadt.de.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schülerzahl stabil

Die Berufsbildenden Schulen (BBS) in Duderstadt haben ihre Schülerzahl stabilisiert. 800 Jugendliche besuchen aktuell die Einrichtung in der Kolpingstraße, „Tendenz leicht steigend“, kann Schulleiter Timo Tuschling melden. Damit ist die Trendwende geschafft, vor zwei Jahren wurde noch vom drohenden Aus der BBS Duderstadt gesprochen.

mehr
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt