Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Künftige Arbeitswelt in Berufsschule erproben

Berufsfelder kennenlernen Künftige Arbeitswelt in Berufsschule erproben

Unter dem Stichwort Berufsorientierung ist am gestrigen Donnerstag ein Kooperationsvertrag zwischen den Berufsbildenden Schulen Duderstadt, der Astrid-Lindgren-Schule und der St.-Ursula-Schule unterzeichnet worden.

Voriger Artikel
Große Liebe zu kleinen Flugzeugen
Nächster Artikel
Einheit: „Alternativlos, aber zu schnell“

Zusammenarbnbeit ausbauen: Heinrich Stapelbroek, Ingo Menke, Ingo Bickel, Jutta Aust, Friedel Nolte und Petra Otte (v. l.).

Quelle: OT

Zielsetzung ist es, Schülern der achten und neunten Klassen im Sekundarbereich I die Möglichkeit zu geben, an der Berufsschule verschiedene Berufsfelder in der Praxis zu erleben und sich selbst einmal beispielsweise als Handwerker zu erproben.

Wie Friedel Nolte als kommissarischer Leiter der Berufsbildenden Schulen erläuterte, sollen wichtige Kompetenzen für einen Berufseinstieg vermittelt, eine realistische berufliche Perspektive dargestellt und die Lernmotivation bei den Schülern gesteigert werden. Vorgesehen ist, dass Schüler des achten Jahrgangs an der Astrid-Lindgren-Schule und der St. Ursula-Schule bis zu drei „Schnuppertage“ an den Berufsbildenden Schulen absolvieren und dabei verschiedene Berufsbereiche kennenlernen. Vertieft wird die Kooperation in der Klasse 9. Deren Schüler besuchen in einem Zeitraum von drei Monaten jeweils an einem Tag pro Woche die Berufsschule, wobei sie in dieser Zeit mindestens vier Berufsfelder näher kennenlernen. Angebotene Bereiche sind Bau-und Holztechnik, Metall- und Fahrzeugtechnik, Hauswirtschaft und Pflege sowie Wirtschaft und Verwaltung.

Eine etwas reduzierte Form der Zusammenarbeit hat es bislang auch schon zwischen den drei beteiligten Schulen gegeben, nun aber soll die praxisorientierte Kooperation deutlich vertieft und ausgebaut werden. Unterschrieben wurde ein entsprechende Vertrag von Friedel Nolte (BBS), Jutta Aust (Schulleiterin Astrid Lindgren) und Ingo Bickel (Schulleiter St. Ursula). Bei einem Rundgang durch mehrere Fachklassen konnten sich die Partner einen Eindruck vom Lehrbetrieb an den Berufsbildenden Schulen machen. Unter anderem besichtigte man dabei die Holz-und Metall-Werkstätten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt