Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Lehm soll als Baustoff wieder Freunde gewinnen

Lehrgang Lehm soll als Baustoff wieder Freunde gewinnen

Der Baustoff Lehm erlebt derzeit eine Renaissance. Architekten, Planer und Handwerker beschäftigen sich mit diesem Stoff im Wissen um seine Vorzüge. Auch bei modernen Bauformen ist Lehm wieder gefragt.

Voriger Artikel
Apollo-Optik eröffnet in der Marktstraße
Nächster Artikel
Borkenkäfer-Plage im Harz befürchtet

Innenausbau mit Lehm: Lehrgangsteilnehmer überzeugen sich in der Praxis von den Vorteilen, die der Baustoff bietet.

Quelle: EF

Im Berufsbildungszentrum (BBZ) fand  kürzlich zum dritten Mal ein zweitägiger Lehrgang rund um den Baustoff statt. Organisiert vom Netzwerk Lehm, einer Kooperation von Produzenten, dem BBZ, der Hochschule für angewandte Wissenschaften und Kunst (HAWK) Holzminden und der Handwerkskammer (HWK) Hildesheim-Südniedersachsen, haben hier Handwerker ihre Kenntnisse über den Baustoff vertieft und praktische Anleitung zu seiner Verwendung erhalten.

Zu den Theorieschwerpunkten des ersten Kurstages gehörten der Baustoff Lehm im Allgemeinen, von seiner Produktion bis hin zur Verwendung, und auch Bauphysik. Referenten zu diesen Themen waren Mitglieder des Lehmnetzwerkes,  Peter Feike, Dieter Brauch, beide Lehmproduzenten, und Professor Doktor Georg Maybaum von der HAWK Holzminden. Am zweiten Tag folgte dann der Praxisteil im Fachwerkhaus der BBZ. 

Frank Wilder von der HWK betonte: „Solche Voraussetzungen sind natürlich optimal für die Kursteilnehmer, weil man so sehr viele Möglichkeiten hat.“ Ziel des Kurses sei es, die Verwendung des Baustoffes Lehm wieder zu verbreiten. 

Viele gute Eigenschaften 

Vor allem in Norddeutschland sei die verwendung von Lehm selten geworden. Hier herrsche „Diaspora was Lehm betrifft“, wie Feike es nannte. Dabei überzeuge das Material durch viele gute Eigenschaften: Zum einen sei es dampfaufnehmend, und schaffe somit ein sehr gesundes Raumklima, zum anderen sei seine Verwendung auch aus ökologischen Gründen empfehlenswert. Beim Verbau von Lehm könne in allen Baustadien, beim Aufbau, Umbau, Abriss und vor allem bei der Entsorgung absolut umweltfreundlich gearbeitet werden. Das müsse nur im Bewusstsein der Menschen wieder präsenter werden, wozu auch gehöre, dass Handwerker den Baustoff wieder vermehrt anbieten. Und genau dies, so die Organisatoren, solle durch den Lehrgang gefördert werden. Der nächste Kurs in Sachen Lehmverwendung ist für Mitte September geplant. 

                                                                                                     Von Christina Stender

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt