Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Marien-Gemälde vor dem Verfall gerettet

Restaurierung Marien-Gemälde vor dem Verfall gerettet

Die Tiftlingeröder St. Nikolaus-Kirche ist um ein Kunstwerk reicher. Quasi als Weihnachtsgeschenk übergaben Ortsheimatpfleger Mario Diederich und Ortsbürgermeister Gerd Goebel das auf Vermittlung von Malermeister Rudolf Blank von Bruno Helmstedter restaurierte Ölgemälde „Regina Coeli (Königin Des Himmels) der katholischen Kirchengemeinde. Pfarrer Peter Wolowice dankte beiden Tiftlingerödern für das beispielhafte Engagement und segnete das Bild.

Voriger Artikel
Millionen-Zusage für Mittelalterprojekt
Nächster Artikel
Neuer Transporter für Stiftung

Gemälde übergeben: Mario Diederich, Pater Peter Wolowice und Orstbürgermeister Gerd Goebel (v. l.).

Das 1873 von Friedrich Eltermann in Hildesheim gemalte Bild „Regina Coeli (Himmelkönigin) schmückte bis 1940 den Hochaltar Des alten Gotteshauses. Anschließend lagerte anschließend es auf dem Boden der alten und anschließend auf dem der neuen Kirche. Es bedurfte aufgrund erheblicher Schäden dringend der Restaurierung, damit der Verfall dieses einmaligen Kunstwerkes nicht noch weiter fortschreitet. Andernfalls drohte auch dieser letzte noch erhalten gebliebene Teil eines Gesamtkunstwerks von Friedrich Eltermann für die Nachwelt verloren zu gehen.
Gerd Goebel lobte ausdrücklich das Engagement Mario Diederichs: „Vorbildlich hat sich unser Ortsheimatpfleger dieser Aufgabe angenommen. Nach der Restaurierung hat er mit Unterstützung seines Vaters Adolf den Rahmen selbst hergestellt. In vielen Stunden mühevoller Handarbeit. Die Optik lehne sich an den Hochaltar von Anton Moormann an. In den Rahmen seien die Säulen und die Spitze Des ehemaligen Marienseitenaltares aus der alten Kirche integriert worden und hätten so wieder eine sinnvolle Verwendung gefunden. „Es ist ein kleines Meisterwerk entstanden. Dafür danken wir Mario Diederich, seiner Frau Beate und seiner Familie,“ fasste der Bürgermeister seine Begeisterung in Worte.
Kirche erhalten
Goebel verband die Übergabe mit der Bitte an die Bürger Tiftlingerodes, alles zu tun, damit die St. Nikolaus-Kirche, deren Weihe im September Des nächsten Jahres zum 30. Mal gefeiert werde, auch in den nächsten Jahrzehnten erhalten bleibe. Ortsheimatpfleger Diederich wiederum dankte allen Sponsoren wie der Calenberg-Grubenhagenschen Landschaft, Alfons Wüstefeld von der Sparkasse Duderstadt, der Tiftlingeröder Frauengemeinschaft und zahlreichen Einzelspender für die Unterstützung darunter auch Malermeister Rudolf Blank aus Nesselröden, insbesondere aber dem Ortsbürgermeister für die Vermittlung des Sponsorings.

Von Anne Eckermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt