Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Marke Eichsfeld: Entwicklung eines Regionalmarketingkonzepts

Auftragsvergabe Marke Eichsfeld: Entwicklung eines Regionalmarketingkonzepts

Der benachbarte Landkreis Eichsfeld arbeitet an einer Marketingstrategie für die Region. Über Art und Umsetzung eines modernen Regionalmarketings wird im Untereichsfeld nach den Großereignissen der Jahre 2011 und 2012 und harscher Kritik des Duderstädter Unternehmers Hans Georg Näder am Touristikverein HVE diskutiert.

Voriger Artikel
Feuerwache am Duderstädter Schützenring: Erweiterung oder Neubau?
Nächster Artikel
Duderstadt 2020: Vom Wissenschaftsprojekt zum Dienstleister
Quelle: Mischke (Symbolbild)

Duderstadt/Heiligenstadt. Das Landratsamt in Heiligenstadt wird in diesem Feld nun aktiv. Mit Förderung von EU, Bund und Land beauftragt es externe Fachleute mit der Entwicklung einer Marke Eichsfeld.

900 000 Euro über einen Zeitraum von drei Jahren stehen dem Landkreis für die Förderung von Wirtschaft und Tourismus zur Verfügung. Zwei Projekte werden damit finanziert: Der Bau eines Besucherzentrums an der Wallfahrtskapelle Etzelsbach und das Regionalmarketingkonzept.

Dessen Ziel sei, „die gesamte Region Eichsfeld bekannter zu machen“, betont der stellvertretende Landrat Gerald Schneider (CDU) auf Anfrage. Zielgruppen seien Touristen, Investoren, Fachkräfte, potenzielle Heimkehrer, ansiedlungsbereite Unternehmen aber auch Bürger der Region.

Auf die Frage, was die Marke Eichsfeld ausdrücken könne, räumt Schneider ein, dass es bereits Marketingmaterial über die Region, Städte und Kommunen, Kultur und Traditionen gebe: „Es gibt also eine gewisse Ausgangsbasis.“

Das neue Erscheinungsbild der Region

Beim neuen Konzept gehe nun um das selbstbewusste Darstellen der Stärken der Region.

„Welche Institutionen dann dabei helfen, das neue Erscheinungsbild der Region nach außen zu tragen, wird sich im Entwicklungsprozess zeigen. Es ist zunächst ein Angebot“, erläutert Schneider.

Er fügt hinzu: „Wenn wir die Einzelaktivitäten zusammen führen, profitiert die Region davon.“ Der HVE mit seinem Schwerpunkt Tourismus sei eine wichtige Komponente und habe sich für das Projekt ausgesprochen.

Ob und wie die Diskussion im Untereichsfeld dadurch beeinflusst wird, ist noch nicht klar. Im März hatte Näder ein Tourismusgipfel angekündigt. Ein Termin ist noch nicht bekannt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Mauern überwinden
Köpfe von Duderstadt 2020: Jan Diederich, Susanne Möhl, Stefan Burchard und Sebastian Tränkner (von links) vor der Geschäftsstelle in der Marktstraße 88.

Aus dem Wissenschaftsprojekt Duderstadt 2020 ist ein Dienstleister für Stadtentwicklung geworden. Eine junge Truppe um Geschäftsführer Sebastian Tränkner bietet Unterstützung bei Jugendprojekten, Stadtmarketing, Einzelhandels- und Wirtschaftsförderung an.

mehr
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt