Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Max-Näder-Haus entsteht in Duderstadt

Ausstellungsgebäude, Veranstaltungsraum und Firmenarchiv Max-Näder-Haus entsteht in Duderstadt

Am heutigen Montag wird die Hecke an der Grundstücksgrenze zum Hindenburgring entfernt – Auftakt zum Bau des Max-Näder-Hauses. Das Wohnhaus des früheren Inhabers der Firma Ottobock in Duderstadt wird umgebaut und durch einen Neubau ergänzt. Der heutige Konzernchef Hans Georg Näder richtet auf dem Anwesen das Firmen- und Familienarchiv ein, schafft Büroräume und einen, auch öffentlich nutzbaren Ausstellungsraum. Investitionssumme: fünf Millionen Euro.

Voriger Artikel
Sondergebiete für Windräder in Duderstadt
Nächster Artikel
Feuer in Renshäuser Wohnhaus

Südansicht: Modell des Gebäudekomplexes am Adenauerring mit geplantem Neubau (links) und bestehendem Wohngebäude.

Quelle: Modell: Gnädinger Architekten

Duderstadt. Die Pläne für Um- und Neubau stammen vom Berliner Architekten Rolf Gnädinger . Er zeichnete bereits für den Bau des Ottobock-Science-Centers in Berlin und das Schützenmuseum in Duderstadt verantwortlich. In der vergangenen Woche stellte Gnädinger das aktuelle Projekt dem Bauherrn anhand eines Modells vor. Demnach bleibt der Altbau komplett bestehen.

Unangetastet bleibt hier  das Erdgeschoss mit dem früheren Arbeitszimmer: „Wir wollen präsentieren, wie Dr. Max Näder gelebt und gearbeitet hat“, so Gnädinger. Das ergänzt das Firmen- und Familienarchiv, das im Untergeschoss Platz findet. In die erste Etage des Altbaus zieht das Family Office ein, die Vermögensverwaltung der Familie Näder. In der zweiten Etage wird eine Hausmeisterwohnung eingerichtet. Ein Aufzug macht alle Geschosse zugänglich.

Der Neubau umfasst neben dem Archiv einen offen gestalteten Veranstaltungsraum im Erdgeschoss. Der steht der Firma für Kundenkontakte zur Verfügung. Der Raum könne jedoch auch von der Stadt Duderstadt für Empfänge, für die Arbeit von Stiftungen oder regionale Themen genutzt werden, ergänzt Bauherr Näder. Die Ausstellung zur Firmengeschichte wird voraussichtlich von der Berliner Agentur „Art+Com“ gestaltet. Sie konzipierte auch die Ausstellungen im Schützenmuseum und im Duderstädter Rathaus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ottobock stellt in zwei Häusern aus

Das Museum für Orthopädietechnik der Duderstädter Firma Ottobock entsteht in zwei Häusern auf der Duderstädter Marktstraße. Konzernchef Hans Georg Näder kündigte den Kauf zweier Gebäude in unmittelbarer Nachbarschaft zum Hotel Zum Löwen an. Das Hotel befindet sich ebenfalls im Besitz Näders und wurde gerade für rund zehn Millionen Euro saniert.

mehr
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt