Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Meister Krautz fährt dorthin, wo die Arbeit ist

Mobiler Scherenschleifer Meister Krautz fährt dorthin, wo die Arbeit ist

Stumpfe Messer im Steakhaus: Durch sie ist der 49-jährige Schlossermeister Siegfried Krautz aus Bad Sachsa zum Beruf des „Mobilen Scherenschleifers“ gekommen. Auf mehreren Märkten in der Region bietet er seit 2002 seine Dienste. Immer mit dabei: Hund Pepe.

Voriger Artikel
Bärbel Friedrich ist Eichsfeldkönigin
Nächster Artikel
Pferde und Tonnen sind heiß begehrt

An seinem Arbeitsplatz: Schlossermeister Siegfried Krautz mit seinem Jack-Russel-Rüden Pepe.

Quelle: Thiele

Duderstadt. Von März bis Oktober ist der Handwerksmeister mit seiner fahrenden Werkstatt in Südniedersachsen auf Achse. Immer mittwochs ist er von 7 bis 13 Uhr in Duderstadt sowie donnerstags in Göttingen anzutreffen. Auch auf den Marktplätzen in Osterode und Northeim sowie auf dem Bauernmarkt in Clausthal-Zellerfeld ist der Mobile Scherenschleifer als Marktbeschicker sowie auch Hundebesitzer bekannt: Denn immer mit dabei und sogar als Markenzeichen mit seinem Herrchen auf dem Firmenfahrzeug abgebildet ist der neunjährige Jack-Russel-Rüde Pepe. Keinen Moment lässt der treue Begleiter den Scherenschleifer aus den Augen.

Idee beim Weihnachtsessen

Bei einem Weihnachtsessen im Steakhaus seines Wohnorts mit stumpfen Messern sei die Idee zum Schritt in die Selbständigkeit geboren worden, berichtet Krautz. „Da zur selben Zeit im Nachbarort ein Scherenschleifer altersbedingt aufhören musste, habe ich den Rat meines Schwiegervaters befolgt und bin Scherenschleifer geworden“, erläutert der Bad Sachsaer, der zwölf Jahre lang als Industriemeister in einem Unternehmen bei Bad Lauterberg gearbeitet hat.

Im vergangenen Jahr feierte Krautz sein 25-jähriges Jubiläum als Schlossermeister. „Das Schöne an meiner Tätigkeit ist der Umgang mit den Menschen“, sagt der Handwerksmeister, der sich gern in die Reihe der Scherenschleifer in Wanderschaft sieht: „Ich fahre dahin, wo die Arbeit ist“.

Auch Renate Herda aus Wintzingerode nimmt gern das Angebot vom Mobilen Scherenschleifer an. Gestern Vormittag brachte sie mit ihrer Schwester Ingeborg Bartels und deren Ehemann Hans-Joachim, die aus Sachsen-Anhalt zu Besuch sind, eine Schere und mehrere Messer zum Schärfen vorbei. „In einer halben Stunde können Sie wiederkommen und die Teile wieder abholen“, verabschiedete sich  Schlossermeister Krautz bei den Kunden. Viele Marktbesucher aus dem thüringischen Teil des Eichsfeldes hat er schon bedient, hat stumpfe Schneiden wieder scharf gemacht oder auch Messer und andere Artikel samt pfiffigen Pflasterpäckchen als Dreingabe an den Mann oder die Frau gebracht. Denn auch ein Verkaufssortiment hält der Scherenschleifer aus dem Südharz vor.

"Das Schärfen lohnt sich in jedem Fall"

Lohnt sich das Schleifen von Messern und Scheren eigentlich noch oder kaufen die Leute heutzutage nicht eher neues Besteck? „Das Schärfen lohnt sich in jedem Fall“, sagt Krautz, dessen Spezialität das Schleifen von Tafelmessern mit Wellenschliff ist. „Den Leuten liegen ihre Messer am Herzen. Sie schmeißen sie nicht einfach mal eben so weg. Schließlich werden ja gebrauchte Messer nach jedem Schärfen dann noch viel schärfer.

Nicht nur Haushaltsmesser und -scheren sollten regelmäßig geschliffen oder geschärft werden, gibt Meister Krautz, der auch mit einer Seite im Internet vertreten ist, seinen Kunden mit auf den Weg. Auch für Gartengeräte trifft dies zu, seien es Messer für Rasenmäher, Rasenkantenscheren, Rosen-, Hecken- oder Astscheren. Ein Tipp des Südharzers an die Gäste in Restaurants: „Wenn Ihnen stumpfe Messer angeboten werden, sagen Sie es dem Personal. Die Messer kann man wieder scharf machen.“

www.scheren-schleifer.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt