Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Karnevalisten feiern 40-jähriges Vereinsbestehen

Mingerode Karnevalisten feiern 40-jähriges Vereinsbestehen

Der Mingeröder Carnevals-Verein (MCV) feiert am Freitag und Sonnabend, 10. und 11. November, sein 40-jähriges Bestehen im Duderstädter Kulturwerk Euzenberg. Hohen Bekanntheitsgrad über das Eichsfeld hinaus hat der MCV durch seine Büttenabende und Rosenmontagsumzüge.

Voriger Artikel
Neue Anlaufstelle für Jugendliche
Nächster Artikel
Typisierungsaktion bei Ottobock

Vereins- und Sitzungspräsident Axel Kaldeich (l.) mit dem stellvertretenden Sitzungspräsidenten Mathias Krukenberg.

Quelle: Art

Mingerode. Den ersten Impuls zur Gründung des Vereins gab es am Tulpendienstag des Jahres 1978, nachdem eine Gruppe unternehmungslustiger Mingeröder die Herkules-Brauerei in Kassel besucht hatte. Auf der Rückfahrt habe der spätere Vereinspräsident Karl-Heinz Marschall vorgeschlagen, in Mingerode wieder einen Karnevalsverein zu gründen, heißt es in der MCV-Chronik.

Idee sorgt für Gesprächsstoff beim „Fahrtabschlusstrunk“

Die Idee habe für Gesprächsstoff beim „Fahrtabschlusstrunk“ gesorgt. Spontan seien 18 Personen bereit gewesen, den MCV ins Leben zu rufen. Als Beitrittserklärung habe ein Bierdeckel genügt, auf dem Name und Geburtsdatum festgehalten wurden.

Um Mitglieder zu werben, sei Marschall von Haus zu Haus gegangen. Die Zahl der Vereinsangehörigen habe sich von 37 im April 1978 über 62 Ende 1978 auf 126 Mitglieder ein Jahr später erhöht. Mittlerweile betrage die Zahl der Vereinsangehörigen rund 350, berichtet Vereins- und Sitzungspräsident Axel Kaldeich.

Das erste Karnevalswochenende des MCV mit Kostümball, Würstchensammeln und Umzug erinnerte bereits an Abläufe der heutigen Zeit. Eine Ausnahme war der Kindernachmittag, der in der Anfangszeit am Tulpendienstag terminiert war und mittlerweile im Vorfeld des närrischen Wochenendes ausgerichtet wird.

Jedes Jahr ab Spätherbst treffen sich Freunde des Narrenwesens zu freiwilligen Arbeitseinsätzen und bauen Umzugswagen. Der Platzbedarf wuchs kontinuierlich, die von Marschall bereitgestellten Räumlichkeiten reichten schließlich nicht mehr aus.

Die Mitglieder entschieden Anfang des vergangenen Jahrzehnts, eine eigene Unterstellhalle zu bauen, ein Metallgerüst entstand. Zum 25-jährigen Bestehen des Vereins wurde dort 2003 erstmals ein Wagen untergestellt, ein Jahr später war die Werkstatt für den Wagenbau fertiggestellt.

2013 weihte Propst Bernd Galluschke den Proben- und Übungsraum für die Garden und die Brass and Drum Band. Letztere ist eine eigene Sparte des Vereins mit mehr als 100 Mitgliedern.

An die spöttische Bezeichnung der Mingeröder erinnert der Pannkaukenorden, der jedes Jahr an Personen oder Gruppen verliehen wird, die sich für das Wohl und die Belange der Mingeröder Karnevalisten eingesetzt haben, erster Ordensträger war Landrat Willi Döring.

„Absoluter Höhepunkt in der Session ist und bleibt der Rosenmontagsumzug“, sagt Kaldeich. Abhängig vom Wetter zögen teilweise mehr als 30 Gruppen durch den Ort. Außer Fuß- und Musikgruppen zählten dazu 13 bis 15 Umzugswagen, Trecker und Anhänger würden vom Verein organisiert.

Redner steigen in die Bütt

Kennzeichnend für die Büttenabende sei die gute Mischung der Beiträge. „Wir haben das Glück, dass wir noch Büttenredner haben“, betont Kaldeich. Bewusst würden die Themen allgemein gehalten, damit auch auswärtige Besucher folgen könnten und ihren Spaß hätten. „Ortspolitische Themen werden nicht behandelt“, ergänzt stellvertretender Sitzungspräsident Mathias Krukenberg.

Im Gegensatz zu anderen Vereinen habe der MCV keine Nachwuchsprobleme. „Den Mitgliedern macht es Spaß, gemeinsam die Kultur des Karnevals zu pflegen“, beschreibt Krukenberg seinen Eindruck. „Karneval ist in Mingerode nicht mehr wegzudenken“, betont Kaldeich, der hofft „dass es so erfolgreich wie bisher weitergeht“.

Einlass für die „Geburtstagsparty“ im Doppelpack ist am Freitag, 10. und Sonnabend, 11. November, um 18 Uhr in Halle 16 des Duderstädter Gewerbeparks Euzenberg. Ab 18.30 Uhr spielt die Brass and Drum Band. Das Programm beginnt um 19.11 Uhr mit Höhepunkten aus früheren Büttenabenden. Auch klassische Bestandteile der Sessionseröffnung wie die Vorstellung des neuen Pannkaukentreff-Ordensträgers und die Präsentation der neuen Prinzenpaare gehören dazu. Spätestens ab 22 Uhr soll die Party beginnen und die aus dem Raum Hannover stammende Band Hello Flow spielen. Karten gibt es noch für Freitagabend an der Abendkasse, der Sonnabend ist ausverkauft, teilen die Organisatoren mit. Zwischen 17 und 18 Uhr wird an beiden Tagen ein Shuttlebusverkehr vom Mingeröder Dorfgemeinschaftshaus zum Euzenberg eingerichtet.

Das Motto der Session lautet „Theater, Gaudi, Maskenball - 40 Jahre Karneval“. Die Büttenabende sind für die Freitage und Sonnabende 12., 13. sowie 19. und 20. Januar terminiert, die Kinderbüttennachmittage für Sonnabend und Sonntag, 26. und 27. Januar. Der Verein ist am Sonnabend. 6. Januar, Gastgeber für den Eichsfelder Büttenabend.

 

Von Axel Artmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt