Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Feiern für den guten Zweck

Duderstädter spenden für Heiligabendkreis Feiern für den guten Zweck

Im Oktober schon an Weihnachten denken – den Satz haben sich die Teilnehmer der „Mittelberg Wiesn“ zu Herzen genommen. Sie spenden den Erlös der diesjährigen Party dem Heiligabendkreis.

Voriger Artikel
400 Portionen Erbsensuppe für soziale Zwecke
Nächster Artikel
Vom Huhn bis zum Kanarienvogel

Symbolische Scheckübergabe: Schirmherr Markus Kohlstedde, Anja Otto, Inge Engel, Constanze Weinrich, Miryam Awuah, Schirmherr Patrick Jung und Thorsten Weinrich.

Quelle: r

Duderstadt. Im Oktober schon an Weihnachten denken – den Satz haben sich die Teilnehmer der „Mittelberg Wiesn“ zu Herzen genommen. Sie spenden den Erlös der diesjährigen Party dem Heiligabendkreis.

Wahrscheinlich als eines der letzten Oktoberfeste für dieses Jahr in der Region ist am Wochenende die sechste „Mittelberg Wiesn“ in der Musikwerkstatt über die Bühne gegangen, ein Ein Familien-Oktoberfest an dem nach Veranstalterangaben rund 450 Kinder und Erwachsene teilnahmen. Dieses Mal nutzen die Veranstalter den Fassanstich nicht nur als Auftakt für ihr eigenes Fest, sondern auch, um anderen ein schönes Fest zu bereiten: Sie spendeten den Erlös von 500 Euro an den Heiligabendkreis Duderstadt.

Bereits sei 2012 gibt es das Oktoberfest, erklärt Mitorganisator Thorsten Weinrich. „Als die erste ,Mittelberg Wiesn´ noch direkt auf dem Mittelberg in einer Garage samt kleinem Zelt über die Bühne ging, fanden sich eine Handvoll Nachbarsfamilien und Freunde zusammen“, berichtet er aus den Anfängen. „Mittlerweile sind der Spaß und die Nachfrage nach der gemeinsamen Gaudi jedoch so groß, dass unsere ,Mittelberg-Wiesn´ einen festen Platz im Kalender zahlreicher Duderstädter Familien und Paare hat“, zeigt er sich erfreut. „Wir sind gewachsen und letztlich umgezogen, aber der familiäre Charakter ist geblieben.“ Dazu gehörten zünftiges Essen, Heimatliebe Oktoberfestbier, eine Schießbude und eine Kindercocktail-Bar. Doch nicht nur der eigene Spaß stehe im Vordergrund, sondern auch, anderen eine Freude zu machen. „Wir möchten nicht vergessen, dass es genug Menschen gibt, die alleine sind und nicht in familiärer Gemeinschaft feiern können“, so Weinrich weiter.

„Aus diesem Grund wollten wir gerne etwas zurückgeben. Und die, die mit uns hier feiern, denken genauso“, ergänzt Constanze Weinrich. „Dabei war es uns wichtig, dass wir Menschen hier in der Region unterstützen. Wir waren uns relativ schnell einig, dass der Heiligabendkreis diese Unterstützung verdient hat. Denn wir finden es beeindruckend, dass der Weihnachtsgedanke hier wirklich wörtlich genommen wird.“

Das Organisationsteam des Oktoberfests wisse, was es bedeute eine Feier auf die Beine zu stellen und könne daher das Engagement der an Heiligabend ehrenamtlich Tätigen nur hochschätzen. Mit der Spende wolle das Team den Gästen der Feier im Pfarrheim „ein Lächeln ins Gesicht zaubern, ergänzt Kerstin Aue-Nörthemann, die ebenfalls bei der Organisation mitgewirkt hat. Miryam Awuah und Inge Engel nahmen den symbolischen Scheck entgegen. Sie betonten, „dass der Heiligabendkreis sich über jeden Gast freue und jeder willkommen sei.“ Unterstützt wird der Heiligabendkreis durch die Kirchengemeinden St. Cyriakus und St. Servatius, die Caritas und die Lebenshilfe. Auch die Aktion „Keiner soll einsam sein“ mit dem Suppenessen vor dem Rathaus am Sonnabend hat zur Unterstützung beigetragen. „Die Finanzierung geschieht rein aus Spenden“, so Engel, „daher sind wir dankbar für jede Zuwendung, ob klein oder groß, Sach- oder Geldspende.

Der offene Heiligabend des Heiligabendkreises beginnt am Sonntag, 24. Dezember, im katholischen Pfarrheim St. Cyriakus, Bei der Oberkirche 2 in Duderstadt.

Von Nadine Eckermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt