Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Neue Leserkreise für Eichsfelder Heimathefte

Themenrepertoire Neue Leserkreise für Eichsfelder Heimathefte

Das Interesse der Eichsfelder an der Geschichte ihrer Heimatregion ist groß. Deshalb erfreut sich die nunmehr im 55. Jahrgang erscheinende Eichsfelder Heimatzeitschrift auch eines festen Leserstammes, bietet sie doch mit jeder neue Ausgabe zahlreiche heimatrelevante Themen.

Voriger Artikel
Trotziges Selbstbewusstsein beim Landvolktag
Nächster Artikel
Brennen nur mit Genehmigung hat sich bewährt

Seit fünf Jahrzehnten beliebt und vertraut: Die Eichsfelder Heimatzeitschrift soll dennoch inhaltlich modernisiert werden.

Quelle: Thiele

Dennoch möchten die Herausgeber künftig noch weitere Leserkreise gewinnen. Zu diesem Zweck trat kürzlich auf Einladung des Vorsitzenden des Heimat- und Verkehrsverbandes Eichsfeld, Gerold Wucherpfennig (CDU), der Beirat der Eichsfelder Heimatzeitschrift in Worbis zusammen um zu beraten, auf welche Weise zusätzliche Interessenten und Abonnenten gewonnen werden könnten.

Zum einen, so wurde vereinbart, sollte das Marketing für die Zeitschrift deutlich intensiviert werden, beispielsweise durch Anzeigen in Amtsblättern der Eichsfeldregion. Auf der anderen Seite sei es wichtig, so wurde festgestellt, die Zeitschrift auch für das jüngere Publikum mit Interesse an Heimatgeschichte stärker zu öffnen. Deshalb sollen verstärkt Themen aufgegriffen werden, die auch die jüngere Geschichte des ganzen Eichsfeldes, seiner Städte und Dörfer beleuchten.

Daneben sollten aber jene Rubriken erhalten bleiben, die sich seit eh und je besonderer Resonanz erfreuen, wie beispielsweise die „Berichte aus dem Eichsfeld“ und die Spalte „Kennen Sie das Eichsfeld?“ Wichtig sei es, so waren sie sich die Mitglieder des Beirates einig, verstärkt Lehrer und Schüler anzusprechen, die als Multiplikatoren eine wichtige Funktion für die im Mecke-Verlag erscheinende Zeitung haben könnten. Wie Wucherpfennig betonte, habe er gerade bei Kindern und Jugendlichen viel Interesse an einer spannend aufbereiteten Heimatkunde festgestellt. So hätten die Kinder bei einer Veranstaltung der Stiftung Lesen vor wenigen Wochen den von ihm ausgewählten Geschichten aus dem Eichsfeld gefesselt zugehört. „Natürlich muss man so etwas lebendig gestalten“, meinte Wucherpfennig und versprach im übrigen, die Treffen des Beirates der Eichsfelder Heimatzeitung wieder regelmäßig abzuhalten.

Von Sebastian Rübbert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt