Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Pfadfinder schlagen Zelte im Rathausaal auf

80 Jahre Stamm St. Cyriakus Pfadfinder schlagen Zelte im Rathausaal auf

Peter Maffay, José Carreras und weitere Prominente –  kürzlich standen sie dort noch im Rampenlicht. Am Wochenende gehörte der Bürgersaal des Duderstädter Rathauses den Pfadfindern der Stadt um ihre Stammesvorsitzenden Matthias Kellner, Daniel Hoffmann und Henriette Kellner.

Voriger Artikel
Ludwig-Erhard-Straße wird zur Fußgängerzone
Nächster Artikel
Kinderquad ist wieder da

Im Rathaussaal: Auch ein Paddelboot ist ausgestellt.

Quelle: Walliser

Duderstadt. In einem Erlebnis-Zeltlager stellte der Stamm St. Cyriakus der Deutschen Pfadfinderstamms St. Georg (DPSG) das Pfadfinderleben vor, das es seit 80 Jahren in Duderstadt gibt.

Jurten und Kohten waren aufgebaut. Der Rathaussaal glich einem Zeltlager. Mitmachen hieß die Devise. „Wenn man das Zelt betritt, erklingt Lagerfeuer-Musik“, beschrieb Ilon Bickel aus dem Kreis der Pfadfinder eine von insgesamt acht interaktiven Erlebnisstationen. In einem weiteren Zelt blitzte eine Kamera auf. Besucher konnten sich mit Pfadfinder-Halstüchern fotografieren lassen.

An anderer Stelle lag ein Paddelboot, das an die Begegnung der Duderstädter Pfadfinder mit befreundeten Gruppen erinnerte. Auch die Gieboldehäuser Pfadfinder vom Stamm St. Laurentius, die mit einer großen Gruppe bei der Eröffnung dabei waren, waren von der Ausstellung begeistert.

Der Einblick ins Pfadfinderleben war zugleich Auftaktveranstaltung der Aktion „Jugend bewegt Duderstadt“. Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) bescheinigte den Duderstädter Pfadfindern eine exzellente Jugendarbeit. Er hieß neben  Propst Bernd Galluschke und Pastorin Christina Abel sowie weiteren Gästen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung auch Detlef Jankowski, ein Urgestein der Duderstädter Pfadfinderschaft, willkommen.

  1947 trat Jankowski dem Pfadfinderstamm St. Cyriakus in Duderstadt bei. Noch heute ist der 76-Jährige Mitglied und zahlt seinen Beitrag, obwohl er schon seit Jahrzehnten in Wülfrath in Nordrhein-Westfalen lebt. Mit weiteren Pfadfindern, die dem Stamm St. Cyriakus seit Jahrzehnten die Treue halten, freute sich Karl-Heinz Hülfenhaus aus Hilkerode. Der gebürtige Duderstädter trat 1949 der Gemeinschaft bei.

Vorsitzender Kellner ging auf die Geschichte des 1932 gegründeten Stammes ein, der, wie viele andere Verbände, nach dem Verbot im Dritten Reich erst nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufleben konnte.  1976 konnten erstmals Frauen beitreten. Kellner erinnerte an einige Aktionen der Duderstädter Pfadfinder in der Stadt, beispielsweise an eine Benefizaktion, bei der Geld für die Sanierung des Westerturms gesammelt wurde. Carsten Helm, Diözesanvorsitzender der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg, ging auf die ehrenamtliche Arbeit der Leiter ein, die sich bei der Betreuung der Pfadfinder aller Altersgruppen einbringen: „Wir investieren viel und gerne, denn wir sehen das Ergebnis.“

Am gestrigen Sonntag feierten die Duderstädter Pfadfinder mit vielen Freunden anderer Stämme und Angehörigen den 80. Geburtstag. Den Festgottesdienst in St. Cyriakus gestalteten sie mit und gaben ihr Pfadfinderversprechen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt