Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Neuer Pfarrheim-Anbau eingeweiht

Desingerode Neuer Pfarrheim-Anbau eingeweiht

Rund 200.000 Euro hat der Anbau des Pfarrheims Desingerode gekostet. Am Sonnabend wurde dieser ebenso wie der Jugendraum offiziell eingeweiht.

Voriger Artikel
Tolle Atmosphäre im Rathaussaal
Nächster Artikel
FFN-Moderator wagt Sprung ins Wasser
Quelle: Jan Helge Schneemann

Desingerode. Christel Bönig vom Kirchenvorstand der Kirchengemeinde St. Mauritius Desingerode dankte in ihrer Ansprache allen Beteiligten für ihren Einsatz, egal ob körperlicher oder finanzieller Art. „Der Bau ist gelungen und spricht für sich“, sagte Böning. Sie vergaß aber nicht, dass das Bauvorhaben auch mit Schwierigkeiten verbunden war. „Doch wenn wir das fertige Objekt jetzt sehen, dann macht dieses es den Verantwortlichen leicht, diese zu vergessen“, sagte Böning. Ein Dank gelte auch Pfarrer Georg Veloparampil für sein Engagement. „Zahlreiche Helfer haben mit ihrem Einsatz zum Gelingen beigetragen und haben uns auch ihre Geräte zur Verfügung gestellt“, so Böning. Insgesamt seien etwa 80 Menschen an dem Anbau beteiligt gewesen.

Hohe Eigenleistungen erbracht

Ortsbürgermeister Dennis von Ahlen (CDU) erinnerte daran, dass das Pfarrheim für den Ort auch deshalb wichtig sei, da Desingerode kein Dorfgemeinschaftshaus besitze. Für ihren Einsatz lobte er Christel Böning und alle anderen Mitglieder des Bauausschusses, die das Bauvorhaben begleitet haben. „Mit dem Pfarrheim und dem Jugendraum haben wir jetzt für alle Generationen des Ortes einen eigenen Ort“, erklärte von Ahlen. Um den Jugendraum kümmere sich Alena Kellner.
Der CDU-Landtagsabgeordnete Lothar Koch unterstrich in seinem Grußwort die Bedeutung des Pfarrheims für Desingerode. „Es ist schön, dass ich die Möglichkeit habe, bei der Einweihung dabei zu sein“, wandte er sich an die Gäste. Beeindruckt habe ihn bei dem Bauvorhaben vor allem, dass die Dorfgemeinschaft zusammengehalten habe, um den Bau zu stemmen. „Durch Gemeinschaft werden kleine Dinge wieder groß“, sagte Koch. Durch ihren ehrenamtlichen Einsatz beim Anbau an das Pfarrheim hätten die Desingeröder sich selbst ein Geschenk gemacht - und zwar ein Geschenk für die Dorfgemeinschaft, aber vor allem durch den Jugendraum auch für die Jugend des Ortes. Er dankte auch Architekt Michael Nachtwey für seine Arbeit. Zudem erinnerte er daran, dass das Bauprojekt eine breite finanzielle Unterstützung erhalten habe. Denn etwa 50 000 Euro habe die Stadt Duderstadt beigesteuert, 40 000 Euro das Bistum Hildesheim, 20 000 Euro die Kirchengemeinde St. Mauritius Desingerode und 8000 Euro der Ortsrat.
Durch den Anbau an das Pfarrheim wurde dessen Fläche auf 400 Quadratmeter verdoppelt. Nach Angaben von Nachtwey haben die Eigenleistungen einen Wert von rund 80 000 Euro. Während der kleinen Einweihungsfeier segnete Pfarrer Georg Veloparampil sowohl den Anbau, zu dem auch eine überdachte Terrasse gehört, sowie den Jugendraum. Für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung sorgten die Mitglieder des Kirchenchors. Im Anschluss an die offizielle Einweihung nutzten die Desingeröder die Gelegenheit für die erste Feier in ihrem neuen, größeren Pfarrheim.

Von Vera Wölk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt