Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
„Phil“ spielen Collins und Genesis

23. Duderstädter Kultursommer „Phil“ spielen Collins und Genesis

Mit nur vier Buchstaben erklärt „Phil“ eigentlich alles. Was, wenn nicht Songs von Genesis und Phil Collins könnte eine Band mit diesem Namen spielen? So soll es auch am Sonnabend, 2. September, im Duderstädter Kultursommer sein.

Duderstadt, stadtpark 51.5129272 10.2631858
Google Map of 51.5129272,10.2631858
Duderstadt, stadtpark Mehr Infos
Nächster Artikel
60er-Jahre-Sound und Planschen im Pool

Jürgen Mayer von „Phil“.

Quelle: r

Duderstadt. Mit nur vier Buchstaben erklärt „Phil“ eigentlich alles. Was, wenn nicht Songs von Genesis und Phil Collins könnte eine Band mit diesem Namen spielen? So soll es auch am Sonnabend, 2. September, im Duderstädter Kultursommer sein.

Dabei täuscht der schlichte Bandname eigentlich über das hinweg, was die Band „Phil“ auffährt, um die Musik ihres Idols auf die Bühne zu bringen: Die Bühne im Stadtpark dürfte jedenfalls gut gefüllt sein – obwohl sie nun wirklich nicht klein ist. Im Mittelpunkt der Show steht Jürgen Mayer, der auch „Phil“ genannt werden soll, heißt es auf der Website der Band - nicht nur, weil er rein optisch dem Original recht ähnlich sieht. Der Sulzfelder sorgt für den prägnanten Gesang bei „Phil“, nachdem er eigenen Angaben zufolge seine musikalische Karriere am Tenorhorn in der örtlichen Stadtkapelle begonnen hatte. Sein Erfolgsrezept, sich der Collins-Stimme anzunähern, verrät er im Netz: Drei Stunden Autofahrt, um einen neuen Song einzustudieren.

Bandkollegen seit Jahren

Begleitet wird der Frontmann von Kurt Meister (Bass, Gesang), der Erfahrungen aus verschiedenen Genres mitbringt. So spielte er bereits in Bands, die sich Soul, Jazz, Jazz-Rock, Gala und Coversongs verschreiben hatten. Gemeinsam mit Mayer arbeitete er zuvor mit „Amnesia“.

Ebenfalls seit der Vorgängerband ist Alexander Lang (Gitarre, Gesang) an Bord, der vom Blues-Rock kommt. Frank Stolzenthaler (Percussions, E-Drums), auch schon seit „Amnesia“-Zeiten dabei, Bernd Schubach am Schlagzeug, Matthias Engel (Keyboards, Gesang), Marco Vincenzi (Saxophon), Ray Denzel (Posaune), Thomas Sturm (Trompete), Simone Weber (Gesang), Larissa Doll (Gesang) und Lalena Katz (Gesang) komplettieren die Band.

Collins gratuliert zum Zehnjährigen

Mit zahlreichen Livekonzerten „in Deutschland, Italien, Frankreich und den Beneluxländern hat sich die Band einen hervorragenden Ruf als authentischste Phil-Collins- und Genesis-Tribute-Band erworben“, teilt die veranstaltende LNS-Gesellschaft mit.“Mister Phil Collins selbst, mit dem die Band seit Jahren in engem Kontakt steht, legt Liebhabern seiner Musik den Besuch eines „Phil“-Konzerts ans Herz“, heißt es in einer Mitteilung.Zum zehnjährigen Bestehen der Band habe er sogar persönlich gratuliert.

Für den Auftritt im 23. Duderstädter Kultursommer versprechen die Musiker die größten Hits des englischen Megastars und seiner früheren Band „Genesis.“In the Air tonight“ dürfte ebenso dabei sein wie „Against all odds „oder „Land of Confusion“.

Karten in der Gästeinfo

Das Konzert im 23. Duderstädter Kultursommer beginnt am Sonnabend, 2. September, um 20 Uhr im Stadtpark im Gelände der Landesausstellung Natur im Städtebau (LNS).

Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Karten gibt es in der Gästeinformation des Rathauses in Duderstadt, Marktstraße.Dort sind auch noch Restkarten für „Sumner’s Tales – Performing the Music of Sting & Police“ am Sonnabend, 12. August, erhältlich. Das Konzert beginnt um 20 Uhr im Innenhof des historischen Rathauses.

Von Nadine Eckermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt