Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Polizeichef: „Bürgerkontakt schafft Vertrauen“

Polizeikommissariat Polizeichef: „Bürgerkontakt schafft Vertrauen“

„Die Entscheidung, nach Duderstadt zu gehen, war richtig“, zieht Otto Moneke kurz und knapp Bilanz. Vor rund einem Jahr, zum 1. Februar, hatte der gebürtige Rhumspringer die Leitung des Polizeikommissariats Duderstadt von Dieter Thriene übernommen – und sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht.

Voriger Artikel
Bilshäuser Narren strapazieren Lachmuskeln
Nächster Artikel
Kolpingverband hält Mitgliederzahlen stabil

Im Dialog mit den Bürgern: Bei einer Präventionsaktion auf dem Parkplatz an der Feilenfabrik warnen Polizeibeamte vor Taschendiebstahl und Autoaufbrüchen.

Quelle: Mischke

Die Führungsposition war ihm nach zehn Jahren Leitung des Einsatz- und Streifendienstes 2 der Polizeiinspektion Göttingen zwar nicht fremd, „doch an der Spitze einer eigenständigen Dienststelle mit eigenem Ermittlungsdienst zu stehen, ist schon ein anderes Arbeiten.“ Im Alltag bedeutet das: weniger Einsätze auf Anforderung, dafür die Aufgabe, andere Schwerpunkte zu setzen.

Dazu zählt für Moneke die Prävention. „Der Ideal-Zustand ist, eingreifen zu können, bevor etwas passiert“, schmunzelt der Erste Polizeihauptkommissar, wohl wissend, dass gerade dieser Aufgabenbereich zwar arbeits- und personalintensiv, der Erfolg aber nicht messbar ist: „In der Jahresstatistik tauchen dadurch verhinderte Unfälle oder Übergriffe nicht auf.“ Und sinke beispielsweise die Zahl der an Unfällen beteiligten jugendlichen Autofahrer, dann könnten dafür durchaus auch andere Faktoren verantwortlich sein, als vorbeugende Polizeiarbeit: Erziehung, Elternhaus, Wetter oder auch der Zufall. Doch Prävention bleibe ein breites Thema. Dabei setzt Moneke gemeinsam mit seinem Team auf den Aufbau von Netzwerken in der Einsatzregion. „Wir pflegen rege Kommunikation mit anderen Institutionen, sind eng verzahnt.“ In seinen ersten Monaten im Eichsfeld hatte der Polizeichef einen proppevollen Terminkalender. Dabei hat ihn die komplexe Zusammenarbeit mit den zahlreichen Eichsfelder Einrichtungen positiv überrascht: „Ich habe hier nur engagierte Leute kennengelernt, auf deren Wort man sich verlassen kann.“ So werden Kelly-Inseln, Schutzengel-Projekt, Schülerlotsen- und Busscout-Ausbildung sowie Alkohol-Testkäufe weiterlaufen, wobei die Testkäufe noch intensiviert werden sollen.

„Mein Eindruck ist, dass die hiesige Bevölkerung ein positives Bild von ihrer Polizei hat“, bringt Moneke eine weitere wichtige Säule der Polizeiarbeit vor Ort zur Sprache: Die Wirkung in der Öffentlichkeit. „Wir arbeiten natürlich daran, dass die Bürger uns gut finden, aber wir sind auch verantwortlich für Sicherheit und Strafverfolgung“, beschreibt Moneke die Gratwanderung. Jeder Schritt eines Polizeibeamten müsse gut überlegt und vor allem gesetzlich abgesichert sein, würden die Beamten doch direkt in die Grundrechte anderer eingreifen. Fühle sich ein Bürger schlecht behandelt, bekomme er ein schlechtes Bild von der Polizei und vermittele das auch weiter. Deshalb hat Moneke das Beschwerdemanagement auch zur Chefsache erklärt. „Außenwirkung soll Vertrauen schaffen“, betont er. Als Kind habe er große Angst vor dem Dorfschutzmann gehabt, das sei nicht der richtige Weg. Doch leider sei mit der Angst oft auch der Respekt vor der Polizei in den letzten Jahren gesunken. In vielen Regionen zeige sich das in wachsender Gewalt gegen Polizisten. „Das ist ein grundsätzliches und großes Problem – aber nicht hier vor Ort. Auch das ist für mich ein Zeichen von Akzeptanz“, bekräftigt der Polizeichef.

Und welche Baustellen warten noch? „Wir wollen mehr Präsenz zeigen, das Gefühl vermitteln, die Polizei ist ständig da.“ Zu Fuß, per Rad, Krad oder Auto werden laut Moneke Beamte in verschiedenen Bereichen der Region unterwegs sein, ob in der Fußgängerzone, auf der Straße oder im Stadtpark. „Auch Einsätze wie im Gieboldehäuser Schlosspark wird es weiterhin geben“, setzt Moneke auf den engen Kontakt mit dem Bürger. „Wir sind auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Und die kommen nur, wenn die Bürger uns vertrauen“, weiß Moneke und erinnert an die Einbruchsserie in die LNS-Gartenlauben, die durch Zeugenhinweise in kurzer Zeit aufgeklärt werden konnte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt