Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
16 Kinder aus Kartuzy zu Gast in Duderstadt

Projekt für Waisenkinder 16 Kinder aus Kartuzy zu Gast in Duderstadt

Seit Donnerstag sind 16 Waisenkinder aus der polnischen Stadt Kartuzy in Duderstadt zu Gast. Bis zum 6. August werden sie in Deutschland bleiben. Am Freitag wurden sie im offiziell Tabalugahaus begrüßt.

Voriger Artikel
Sperrung auf dem Schützenring
Nächster Artikel
Ein Stück Heimat hat geschlossen
Quelle: ve

Duderstadt. Mit dabei waren von der Stadt Annelore von Hof und Horst Joachim Bonitz. Vom deutsch-polnischen Freundeskreis nutzen der Vorsitzende Paul Schneegans und Udo Unzeitig die Gelegenheit, die Mädchen und Jungen willkommen zu heißen. Die Kinder und Jugendlichen zwischen acht und 16 Jahren leben in einem Waisenhaus in der polnischen Stadt. Begleitet werden sie während ihres Aufenthaltes von zwei Betreuern. Drei der Kinder waren auch bereits im vergangenen Jahr mit in Duderstadt, denn eine Gruppe aus Kartuzy ins Eichsfeld. Denn seit über 20 Jahren gibt es zwischen den beiden Städten eine Partnerschaft, bei der auch Gruppen aus Duderstadt regelmäßig die polnische Stadt besuchen.

Annelore von Hof, die die Kinder in Vertretung für Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) begrüßte wünschte ihnen einen schönen Aufenthalt. "Hoffentlich habt ihr auch gutes Wetter für eure Programmpunkte", wandte sie sich angesichts der starken Regenfälle der vergangenen Tage an die Kinder. Außerdem dankte sie Udo Unzeitig und Paul Schneegans für ihr Engagement und dafür, dass sie die Gruppe auch bei einigen Veranstaltungen in den kommenden knapp zwei Wochen begleiten werden. Zudem überreichte sie an die Gruppe auch zwei Spenden über jeweils 300 Euro. Zum einen vom Förderverein des Rotary Club Duderstadt-Eichsfeld und zum anderen von Alfons Wüstefeld. Die einen 300 Euro sollen an die Mädchen und Jungen als ein Taschengeld ausgegeben werden. Die anderen 300 Euro sollen eine Unterstützung zu den Übernachtungskosten sein. "Von dem Taschengeld könnt ihr euch etwas Schönes, wie zum Beispiel ein Eis kaufen", erklärte von Hof. Außerdem erfuhren die Kinder, dass Alfons Wüstefeld auch einen Anteil am Bau des Waisenhauses in Kartuzy hat.

Sowohl die Stadtverantwortlichen, als auch die Mitglieder des deutsch-polnischen Freundeskreises dankte auch den Mitarbeitern des Tabaluga-Hauses, die den Aufenthalt möglich machen und die Gruppe auch bei den verschiedenen Programmpunkten der Reise begleiten werden.
Als Erinnerung an ihren Besuch in Duderstadt überreichte Bonitz den Mädchen und Jungen eine Tasse mit dem Stadtlogo. Im Anschluss an die Begrüßung fuhr die Gruppe zur Sielmann-Stiftung, hier stand unter anderem eine Papierwerkstatt auf dem Programm. Zum Mittag sollte dort auch gemeinsam gegrillt werden. Am Abend gab es eine Nachtwächterführung, hierzu traf die Gruppe sich mit dem Nachtwächter am Rathaus. Als weitere Programmpunkte bis zur Abreise der Gruppe gibt es unter anderem einen Besuch der Sababurg, es wird gemeinsam gekocht und gebacken. Außerdem soll es eine Theaterkiste und eine Harz-Wanderung geben. Zum Abschluss des Aufenthaltes in Deutschland ist ein gemeinsamer Grillabend mit dem deutsch-polnischen Freundeskreis geplant. ve

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt