Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Diebstahl, Körperverletzung, Falschaussage

Amtsgericht Duderstadt Diebstahl, Körperverletzung, Falschaussage

Besonders schwerer Diebstahl, Körperverletzung und eine unwahre Aussage vor Gericht - das wirft die Staatsanwaltschaft einer jungen Frau vor. Sie muss sich ab Dienstag vor dem Duderstädter Amtsgericht verantworten.

Voriger Artikel
A 38 nach Auffahrunfall gesperrt
Nächster Artikel
Video als Vorgeschmack
Quelle: dpa

Duderstadt. Das Jugendschöffengericht am Duderstädter Amtsgericht soll sich dabei nach Angaben des Landgerichts Göttingen unter anderem mit dem Vorwurf des besonders schweren Falls des Diebstahls beschäftigen müssen. Die Staatsanwaltschaft wirft der Frau, die zum Zeitpunkt der Tat noch nicht erwachsen war, vor, gemeinsam mit einem Mittäter gehandelt zu haben. Er steht am Dienstag nicht vor Gericht, sein Fall soll gesondert verhandelt werden.

Gemeinsam sollen die beiden Ende des Jahres 2015 einen Plan ausgeheckt haben, um an Geld zu kommen: Die Angeklagte gibt dem Mittäter einen Schlüssel, mit dem er in die Büroräume eines Pflegedienstes gelangt. Dort soll er einen weiteren Schlüssel finden, mit dem er in ein Wohnhaus gelangt - das Haus eines Kunden des Pflegedienstes. Dort begeben sie sich auf die Suche nach Beute.

Umgesetzt haben sollen die Angeklagte und de Mittäter den Plan zwischen dem 21. Dezember 2015 und dem 4. Januar 2016. Und er ging auf: Laut Anklageschrift erbeuteten die Täter drei Geldkassetten. Diese brachen sie auf und entnahmen das Geld. Im Ganzen soll Schaden von rund 5000 Euro entstanden sein.

Im März dann soll sich die Angeklagte ein zweites Mal etwas zuschulden kommen lassen haben, für das sie nun vor Gericht steht: In der Nacht zum 27. März soll sie, so die Staatsanwaltschaft, zusammen mit zwei weiteren Personen unterwegs gewesen und auf zwei weitere getroffen sein. Die beiden Personen, die die Angeklagte begleiteten, sollen auf diese beiden eingeschlagen haben. Gegen sie werde gesondert verhandelt, so das Landgericht. Die Angeklagte habe, als einer der Zusammengeschlagenen auf dem Boden gelegen habe, mindestens sechs mal auf dessen Kopf eingetreten haben. Zudem soll die Angeklagte mit der Faust gegen die rechte Kopfseite einer Frau geschlagen haben. Beide Personen seien verletzt worden.

Weiterer Anklagepunkt ist die Aussage der Angeklagten in einer nicht öffentlichen Sitzung vor dem Amtsgericht Duderstadt, die sich mit dem Vorfall im März beschäftigte. Damals soll sie uneidlich ausgesagt haben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt