Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Raubtier-Dressur „einmalig in Deutschland“

Circus William Raubtier-Dressur „einmalig in Deutschland“

„Im sanftem Spiel mit den gefährlichen Großkatzen“ – so beschreibt Manuel Wille seinen Auftritt. Der 30-jährige Tierlehrer, der sich beruflich für die Arbeit mit Raubkatzen entschieden hat, besitzt nicht irgendwelche Raubtiere: Wille nennt zwei weiße Tiger, zwei wildfarbene Löwen und zwei Sibirische Tiger sein Eigen. Mit dem Circus William samt Manuel Wille kommt im April nach längerer Abstinenz wieder Manegenflair in die Brehmestadt. Von Donnerstag, 7. April, bis Sonntag, 10. April, schlägt das Familienunternehmen der Gebrüder Wille seine Zelte auf dem Schützenplatz Duderstadt auf.

Voriger Artikel
Völkersterben bei Bienen beunruhigt Imker
Nächster Artikel
Erste Biogasanlage in Katlenburg-Lindau geplant

Stets mit dem nötigen Respekt: Tierlehrer Manuel präsentiert einen seiner weißen Löwen.

Quelle: EF

Festliche Premiere ist am Donnerstag – gleichzeitig der Familientag – um 17 Uhr. Freitag und Sonnabend beginnen die Vorstellungen um 19 Uhr, am Sonntag können Zirkusfreunde das Programm noch einmal um 14 Uhr erleben.

Als „einmalig in Deutschland“ bezeichnen die Besitzer von Circus William ihre Show, denn neben Circus Krone, der nur weiße Löwen in der Dressur hat, gebe es nur das Willesche Familienunternehmen in der Bundesrepublik, das mit weißen Tigern und Löwen arbeitet. In der Präsentation will Manuel Wille immer wieder neue Maßstäbe setzen, sich stets weiter entwickeln. „So habe ich die Raubtiernummer beispielsweise schon als Tarzan vom Käfigrand aus wie an einer Liane schwingend eröffnet“, berichtet der Tierlehrer, der die Höhepunkte aus der Duderstadt-Show aber noch nicht verraten will. „Es gibt Scheinangriffe, sanfte Hochsitzer und wilde Sprünge“, macht er Eichsfelder Zirkusfans den Besuch schmackhaft.

Sehenswert sei auch die Außen-Raubtieranlage, eine Sonderkonstruktion, bestehend aus 70 Zaunfeldern. Willes Raubtiere fressen rund zehn Kilo Rindfleisch täglich und wiegen zwischen 150 und 250 Kilo. Spielerisch sei sein Umgang mit den manchmal unerwartet sanften Raubkatzen, doch „eine große Portion Respekt gehört immer dazu“, wird der 30-Jährige bei seiner Arbeit nie vergessen.

Neben dem Auftritt der beeindruckenden Raubkatzen haben die Künstler und Artisten von Circus William natürlich auch all das zu bieten, was Zirkusatmosphäre im ursprünglichen Sinn garantiert: schlängelnde Reptilien, seltene Exoten, edle Friesenhengste, stolze Bengal-Tiger, moderne Clownerie und – nicht zuletzt – das spektakuläre US-Todesrad in einer speziellen Choreographie.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt