Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Schule und Bürgerhaus saniert

In Tiftlingerode Schule und Bürgerhaus saniert

Eine Konjunkturspritze des Bundes und die Unterstützung der Stadt Duderstadt haben es möglich gemacht: Grundschule und Bürgerhaus in Tiftlingerode konnten saniert werden.

Voriger Artikel
Duderstädter Tierheim wird Ausbildungsbetrieb
Nächster Artikel
Polizeikontrollen in mehreren Orten

Letzte Etappe: Der Schulhof soll noch neu gestaltet werden.

Quelle: Tietzek

Das soll jetzt gewürdigt und gefeiert werden. Die renovierte und energetisch sanierte St.-Nikolaus-Schule soll am 25. März eingeweiht, das benachbarte Bürgerhaus am letzten Wochenende im Juni wiedereröffnet werden.

„Wir sind alle stolz darauf, dass wir beide Objekte mit Unterstützung der Stadt Duderstadt und Mitteln des Konjunkturprogrammes der Bundesregierung realisieren konnten“, sagt Ortsbürgermeister Gerd Goebel (CDU): „Tiftlingerode verfügt damit über zwei Schmuckstücke.“ Die Sanierung des Bürgerhauses, an der sich der Ortsrat mit 23 000 Euro beteiligt habe, befinde sich auf der Ziellinie. Die Malerarbeiten seien nahezu abgeschlossen, nur die Dämmung des Daches fehle noch. Neben Geld, das der Ortsrat gespart habe, sei auch der Erlös der Eichsfeldtage in das Bauprojekt geflossen. Auch in Inventar und Mobiliar wurde investiert, neue Stühle, Tische, Fliesen und Geschirr für 50 Personen beschafft.

Das Bürgerhaus solle auch weiterhin für die Nachmittagsbetreuung der Schulkinder zur Verfügung stehen, darüber hinaus aber durch eine Mehrfachnutzung mit Leben gefüllt werden, betont Goebel. Das Haus könne neben Gesangverein und Jugendblasorchester von weiteren Vereinen genutzt und auch für Privatfeiern angemietet werden. Der Ortsrat suche jetzt noch eine geeignete Person, um Termine zu koordinieren. Die Wiedereröffnung des Bürgerhauses am 25. und 26. Juni soll in die 870-Jahr-Feier Tiftlingerodes eingebunden werden. Zum Programm gehören das Gastspiel „Der Regenmacher“ des Deutschen Theaters Göttingen, Wandertag und musikalischer Frühschoppen.

In die Grundschule sind mehr als 200 000 Euro geflossen. Für 180 000 Euro, die zu 90 Prozent aus dem Konjunkturprogramm II stammen, ist die Schule mit Wärmedämmung, neuen Fenstern und Toiletten, Sonnenschutz und effizienter Beleuchtung versehen worden. Weitere 39 000 Euro hat die Stadt unabhängig davon in den Brandschutz investiert. Die Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung (GAB) werde noch die Spielflächen auf dem Schulhof neu gestalten, teilt Goebel mit.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt