Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Schwerverletzte nach Zusammenstoß auf der B446 bei Duderstadt

Aufeinandergeprallt Schwerverletzte nach Zusammenstoß auf der B446 bei Duderstadt

Bei einem Frontalzusammenstoß auf der Bundesstraße 446 zwischen Esplingerode und Westerode am frühen Montagmorgen hat ein 34-jähriger Duderstädter lebensbedrohliche Verletzungen erlitten. Vier weitere Menschen wurden schwer verletzt. Glätte war trotz Minusgraden nicht im Spiel, die Straße geräumt und gestreut.

Voriger Artikel
Volksinitiative fordert bessere Rahmenbedingungen in Kindertagesstätten
Nächster Artikel
Zusammenstoß im Kreisel: 74-jähriger Autofahrer verletzt

Nur noch ein Trümmerhaufen: der Opel Astra, in dem der 34-jährige Duderstädter eingeklemmt wurde.

Quelle: Kunze

Westerode. Als Unfallursache mutmaßt die Polizei Sekundenschlaf. Zwei Zeugen schilderten unabhängig voneinander den Unfallhergang identisch. Der folgenschwere Unfall ereignete sich gegen 6.30 Uhr, als ein 29-Jähriger aus Brehme mit einem silbernen Opel Astra die Bundesstraße in Richtung Westerode befuhr. Der Obereichsfelder kam von der Nachtschicht in Nörten-Hardenberg.  Als Mitfahrer saßen in dem Wagen ein 51-Jähriger aus Großbodungen und ein 54-Jähriger aus Hüpstedt an Bord, die mit dem 29-Jährigen eine Pendler-Fahrgemeinschaft bildeten. Zu Beginn der langgezogenen Rechtskurve am Ende der langen Geraden geriet der  Astra-Fahrer auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit einem blauen Opel – ebenfalls ein Astra.

Freigeschnitten

Der 34-jährige Fahrer des blauen Astras, der mit seiner 31-jährigen Schwester auf dem Beifahrersitz unterwegs war, hatte keine Chance, den Zusammenstoß zu verhindern. Bei der Kollision wurde er im Autowrack eingeklemmt und musste von der Feuerwehr freigeschnitten werden. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde er mit einem Rettungswagen ins Göttinger Klinikum gebracht. Der Rettungshubschrauber fliegt bei Unfällen in der Dunkelheit nur in Ausnahmefällen.

Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 446 bei Duderstadt sind fünf Menschen schwer verletzt worden. Zwei Autos prallten frontal aufeinander.

Zur Bildergalerie

Mehr oder minder schwer verletzt wurden die anderen Insassen beider Fahrzeuge, die zunächst im Duderstädter Krankenhaus landeten. Der 29-jährige Unfallverursacher und die 31-jährige Duderstädterin wurden wegen der Schwere ihrer Verletzungen nachträglich ins Göttinger Klinikum eingeliefert. Der 51-jährige Obereichsfelder konnte nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden, sein 54-jähriger Arbeitskollege blieb stationär in Duderstadt.

Unverletzt blieb ein 48-jähriger Duderstädter, der mit seinem Mercedes unmittelbar nach der Kollision in die Trümmerteile hineinfuhr. Neben zwei Notärzten waren mehrere Rettungswagen und Feuerwehr-Einsatzkräfte aus Duderstadt, Westerode, Esplingerode und Desingerode im Einsatz. Die B 446 zwischen Esplingerode und Westerode blieb bis 9 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde über Desingerode und Werxhausen umgeleitet.

Auf der Bundesstraße 446 zwischen Duderstadt und Ebergötzen haben sich in den vergangenen Jahren immer wieder schwere Unfälle ereignet. Verursacht wurden sie überwiegend von Autofahrern, die die Strecke kennen und häufig befahren. Gerade die Routine verleite häufig zu mangelnder Konzentration, warnt Duderstadts Polizeichef Otto Monecke.

Hinweis: Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt