Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Gewitter

Navigation:
Sparkasse investiert in neue Technik für Geldautomaten

Ausbau der Beratungsräume Sparkasse investiert in neue Technik für Geldautomaten

520 000 Mal haben die Kunden der Sparkasse Duderstadt im vergangenen Jahr ihre Geldgeschäfte über die Automaten der Bank abgewickelt. 90 Millionen Euro Bargeld wurden maschinell ausbezahlt. Vor dem Hintergrund dieser Zahlen hat die Sparkasse im vergangenen Jahr in neue Technik investiert.

Voriger Artikel
Programm gegen Kinder- und Jugendgewalt setzt im Kindergarten an
Nächster Artikel
VR-Bank baut Mehrzweckhalle am Kornhaus Duderstadt aus

In mehr Sicherheit investiert: Sparkasse Duderstadt.

Quelle: Thiele

Duderstadt . Für 400 000 Euro wurde das Geldautomatennetz modernisiert. Die Automaten der Bank hätten ein hohes Sicherheitsniveau, erläuterte Vorstand Hermann Vorwald. Mit 17 Geldautomaten im Geschäftsgebiet, das den Altkreis Duderstadt umfasst, unterhalte  die Sparkasse ein sehr dichtes Netz. Das Selbstbedienungsangebot umfasse neben der Barauszahlung an acht Automaten auch Einzahlungen, außerdem den Ausdruck von Kontoauszügen sowie Überweisungen und Daueraufträge.

Weitere 500 000 Euro investierte die Sparkasse in 2012 in die Neugestaltung von Beratungsräumen in der Hauptstelle Duderstadt sowie in den Filialen in Gerblingerode und Gieboldehausen. Zudem wurde ein SB-Pavillon im Gewerbegebiet in Gieboldehausen errichtet. Dieser werde sehr gut angenommen, berichtete Vorwald und verwies auf 2200 Abhebungen pro Monat.

Die Investitionen in die Geschäftsstellen entspräche der Philosophie der Sparkasse Duderstadt, mehr zu tun, als ohnehin von einer Bank erwartet werde, führte Vorstandsvorsitzender Alfons Wüstefeld aus. Die Räumlichkeiten der Bank sollten Vertraulichkeit gewährleisten. Das ergänze das Vertrauensverhältnis, das die 180 Mitarbeiter der Sparkasse dank einer großen personellen Kontinuität zu den 30 000 Kunden der Bank aufgebaut hätten.

Wüstefeld betonte die hohe Identifikation der Sparkasse mit der Region. Das sei die Basis für die gute Geschäftsentwicklung, die sich auch in der Bilanz des Jahres 2012 ausdrücke.

Auf der anderen Seite steht die wirtschaftliche Bedeutung der Sparkasse als örtliches Unternehmen. Die lässt sich in Zahlen ausdrücken: 1,25 Millionen Ertragssteuer flossen von der Bank in die öffentlichen Kassen. Mit rund 8,6 Millionen Euro an Löhnen, Gehältern und Sozialleistungen trug sie in 2012 als Arbeitgeber zur Kaufkraft in der Region bei, denn 90 Prozent der 180 Beschäftigten der Sparkasse Duderstadt haben ihren Wohnsitz im Untereichsfeld.

Die Verbindung von Region und Sparkasse bestehe seit 40 Jahren und werde weiter Bestand haben, sagte Verwaltungsratsvorsitzender Wolfgang Nolte. Der Duderstädter Bürgermeister bekräftigte, dass die Sparkasse Duderstadt eigenständig bleibe.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ehrung

Dank und Anerkennung in reichem Maße sprach am gestrigen Montag, 27. April, der Verwaltungsratsvorsitzende der Sparkasse Duderstadt, Wolfgang Nolte, dem Vorstandsvorsitzenden der Kasse, Alfons Wüstefeld, aus.

  • Kommentare
mehr
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt