Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Straße „Im Meerfeld“: Ausbau nach 17 Jahren

Gewerbegebiet Stockenbreite Straße „Im Meerfeld“: Ausbau nach 17 Jahren

17 Jahre nach der provisorischen Befestigung lässt die Gemeinde Gieboldehausen die Straße „Im Meerfeld“ im Gewerbegebiet Stockenbreite ausbauen. Nach der Baufirma 3-S-Garagen haben sich dort bislang nur das Technische Hilfswerk (THW) und die zuvor am Rathaus untergebrachte Post mit einem Zustellstützpunkt angesiedelt.

Voriger Artikel
Versteigerung im Rathaus-Foyer
Nächster Artikel
Weihnachtsschmuck hängt, Lampen bleiben aus

Nimmt Gestalt an: die Straße „Im Meerfeld“ im Gieboldehäuser Gewerbegebiet Stockenbreite.

Quelle: Blank

Gieboldehausen. Ein Großteil der Grundstücke ist noch unbebaut. Die Kosten werden zu 90 Prozent auf die Grundstückseigentümer umgelegt. Die Gemeinde selbst besitzt dort keine Flächen.

Die Anlieger hätten sich gegen den Endausbau ausgesprochen, sagt Bürgermeister Otmar Pfeifenbring (SPD). Im Frühjahr habe der Gemeinderat aber einstimmig für einen abgespeckten Ausbau nur mit Parkstreifen und ohne Bürgersteig votiert. Pfeifenbring: „Sonst wäre in absehbarer Zukunft ein neuer Grundausbau nötig, den wieder nur die Gemeinde  hätte zahlen müssen.“

Mit einem Angebot in Höhe von 251 000 Euro hat die Firma Eurovia Teerbau aus Osterode den Zuschlag für die Arbeiten bekommen. Die Fahrbahn der rund 370 Meter langen Stichstraße wurde mit Stahlgittern für den Schwerlastverkehr verstärkt und soll in dieser Woche geteert werden. Die Parkbuchten sollen gepflastert werden.  Laut Pfeifenbring werden rund zehn Abstellplätze für Lastwagen geschaffen.

„Die Bevölkerung wartet dringend auf den Fußweg“

Erfreut ist der Bürgermeister darüber, dass jetzt auch der Auftrag für den Bau des noch ausstehenden Gehweges zum Edeka-Neubau im Gewerbegebiet vergeben werden konnte. Der Eigentümer des Eichsfelder Möbelcenters habe das Gelände für das rund 50 Meter lange Teilstück zu einem „sehr günstigen Preis“ an die Gemeinde veräußert, sagt Pfeifenbring: „Die Bevölkerung wartet dringend auf den Fußweg.“ Der Bau des Weges, der gepflastert wird und zwei Straßenlampen bekommt, werde  von Edeka finanziert.

Bereits fertiggestellt ist der endgültige Ausbau der Straße „Nördlich – Auf dem Platze“. Dafür hatte mit knapp 65 000 Euro die Firma Koch aus Einbeck das günstigste Angebot vorgelegt. Von den rund 15 Wohnbaugrundstücken seien noch nicht alle bebaut, die Anwohner Anfang des Jahres in einer Versammlung über den Endausbau informiert worden, berichtet Pfeifenbring. Man habe sich darauf geeinigt, auf beidseitige Bürgersteige zu verzichten. Stattdessen wurde ein einseitiger Gehweg gepflastert und mit Bordstein von der geteerten Fahrbahn abgesetzt.

Da es sich nicht um eine Durchgangsstraße handelt, müssen wie im Gewerbegebiet auch hier die Anwohner 90 Prozent der Ausbaukosten zahlen. „Wir haben uns rund sieben Jahre nach dem Grundausbau für den Endausbau entschieden, weil das Gros der Grundstücke inzwischen bebaut ist“, sagt Pfeifenbring. Für den Straßenausbau im Gewerbegebiet sind im diesjährigen Finanzhaushalt des Fleckens 300 000 Euro eingestellt worden, für den Ausbau Auf dem Platze 80 000 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Verkaufsoffener Sonntag

Sowohl im Zentrum der Fleckengemeinde als auch im Gewerbegebiet von Gieboldehausen findet am kommenden Sonntag, 23. September, wieder ein verkaufsoffener Sonntag statt. Von 13 bis 18 Uhr sind zahlreiche Geschäfte und Institutionen geöffnet – auch die Verbrauchermärkte Rewe und Edeka sowie erstmals Aldi.

  • Kommentare
mehr
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt