Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Landrat zum Eichsfeld: „Stracke und Hightech“

Untereichsfeld als Region im Landkreis Göttingen Landrat zum Eichsfeld: „Stracke und Hightech“

Das Untereichsfeld als Teil des Landkreises Göttingen darzustellen, ist ureigenste Aufgabe des Landrats. Im Interview mit Ulrich Lottmann erklärt Kreischef Reinhard Schermann das Verhältnis von Großkreis und Region. Schermanns Antworten sind eine Liebeserklärung an beide, den Kreis Göttingen und die Region Eichsfeld.

Voriger Artikel
Vom Bauerndorf zum Fremdenverkehrsort
Nächster Artikel
Ein Ausblick, ein Knickmeister, ein Drama für die Älteren

Eichsfeldfan: Der Graf Isang am Seeburger See ist, wie gestern morgen, oft das Ziel von Landrat Reinhard Schermann.

Quelle: Thiele

Aus wieviel Regionen besteht der Landkreis Göttingen?
Der heutige wirtschaftlich dynamische, vitale, zukunftskräftige, landschaftlich reizvolle und liebenswerte Landkreis Göttingen ist am 1. Januar 1973 aus den Altkreisen Duderstadt, Hann. Münden und Göttingen gebildet worden. Er umfasst zwölf Städte – darunter Göttingen als Oberzentrum, Duderstadt und Hann. Münden als Mittelzentren – und Gemeinden, von der Weser bis zum Harzvorland.

Ist mit der Verwaltungs- und Gebietsreform Anfang der 1970er-Jahre eine rein administrative Einheit entstanden, oder ist im Landkreis Göttingen zusammengefügt, was zusammen gehört?
Von der Bildung des Landkreises Göttingen haben alle Gebiete erheblich profitiert, gerade auch das Eichsfeld. Die Verwaltungs- und Gebietsreform war daher eine richtige Entscheidung. So wurde unter anderem die Infrastruktur massiv ausgebaut, Verkehrswege und Verkehrsverbindungen optimiert, attraktive Gewerbeflächen geschaffen und die Qualität der Dienstleistungen verbessert. Ich erinnere mich noch gut an die lebhaften und zum Teil harten Debatten um den neuen Zuschnitt des Landkreises Göttingen.

Denn die Menschen, zum Beispiel in Speele an der Fulda, Adelebsen am Solling, Obernjesa an der Leine und Brochthausen am Rothenberg, sind landsmannschaftlich und mental durchaus verschieden. Dennoch sind wir in den knapp vier Jahrzehnten organisch zusammengewachsen. Das zeigt sich vor allem auch in der überregional angelegten Politik des Kreistages. Insbesondere hat sich der Status der Stadt Göttingen als kreisangehörige Gemeinde als richtig erwiesen. Und ich bin der festen Überzeugung, dass heute eine hohe Identifizierung der Menschen mit dem Landkreis Göttingen als gemeinsame Region besteht. Wir sind ein Landkreis.

Dennoch haben Sie vorhin von landsmannschaftlichen und mentalen Unterschieden gesprochen. Sind Sie sich als Landrat dieser regionalen Besonderheiten bewusst, spielen sie für Sie eine Rolle, oder halten Sie das für lokalpolitisches Kirchturmdenken?
Der Landkreis Göttingen bildet politisch, administrativ und wirtschaftlich eine Einheit. Infolgedessen wird er mit dem Ziel vergleichbarer Lebensverhältnisse in allen Teilräumen ganzheitlich geführt und geprägt. Das bedeutet zugleich, dass selbstverständlich regionale Besonderheiten tatkräftig unterstützt werden. Das macht gerade unser Selbstverständnis aus. Die Stärken stärken statt Gleichmacherei, das ist ein Motto unserer gemeinsamen Arbeit. Unser Reichtum besteht in der richtig gelebten Vielfalt.

Wollte man es in ein Bild fassen, nähme man den Landkreis Göttingen als Körper: Welcher Teil davon wäre das Eichsfeld – Kopf, Hand, Fuß, ...?
In jeder Teilregion befinden sich alle Körperteile. Glücklicherweise.

Hand aufs Herz: Sind Gespräche und Termine im Eichsfeld für Sie eher eitel Freude oder harte Arbeit?
Im Eichsfeld wird hart und erfolgreich gearbeitet. Und Arbeit macht mir Freude, gerade auch die Zusammenarbeit mit den Verantwortungsträgern im Untereichsfeld, wie zum Beispiel mit dem stellvertretenden Landrat und Landtagsabgeordneten Lothar Koch. Im Übrigen ist es kein Geheimnis, dass ich mich gern im Eichsfeld aufhalte und Freundschaften pflege.

Sie sind Christdemokrat. Ist das konservative Eichsfeld im Kreistag für Sie eine Hausmacht?
Die schwarz-grüne Gruppe verfügt im Kreistag über eine Einstimmen-Mehrheit. Meine demokratische Überzeugung und die politische Klugheit gebieten eine enge Abstimmung mit den Fraktionen und ihren Mitgliedern. Es überrascht vielleicht, dass die schwarz-grüne Mehrheitsgruppe gerade auch vom Eichsfeld entscheidend mit getragen wird. Hier ist eine belastbare, enge und vertrauensvolle Beziehung entstanden.

Zum Abschluss: Was macht die Besonderheit des Untereichsfelds im Landkreis aus, was verbindet es mit dem Landkreis – jeweils in drei Begriffen?
Das wertvollste Kapital des Untereichsfeldes sind die Menschen. Sie bilden das Kraftfeld für die Zukunftsgestaltung unserer gemeinsamen Heimat. Sie sind bodenständig, zupackend, tüchtig, verlässlich, kreativ und erfolgreich in ihrem Handeln.Das Untereichsfeld verfügt über eine große Tradition und Kultur, ist aber zugleich ein moderner und kräftiger Lebensraum voller Vitalität. Das Gütesiegel könnte lauten: Tradition und …, oder besser: Stracke und Hightech. Das ist zugleich eine tragende Verbindungslinie zum Kreis.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Wir im Eichsfeld: Die Orte
Weihfest in der Sebastianskirche Zum 40. Weihtag erscheint ein Kunstführer Kunsthistorikerin Dr. Monika Tontsch übergibt Kunstinventare

Die Pfarrgemeinde St. Sebastian hat am Sonntag in der Sebastianskirche in Ruhmspringe deren 40. Weihetag und zugleich Pfarrfest gefeiert. Während der Festmesse wurden Kunstinventare an einzelne Kirchenvertreter übergeben und ein neuer Kunstführer der Gemeinde vorgestellt.

mehr