Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Tourismus-Kampagne für das Grüne Band

Reisebroschüre Tourismus-Kampagne für das Grüne Band

Die touristische Vermarktung des Naturschutz-Großprojektes Grünes Band für das Eichsfeld hat begonnen: Erstmals ist die Region in der jetzt neu erschienenen Informationsbroschüre „Reise-Erlebnisse am Grünen Band“ vertreten. Das 60-seitige Heft mit einer Auflage von 10 000 Exemplaren ist Teil einer Marketing-Kampagne, zu der auch Online-Vermarktung sowie direkte Werbung unter Reiseveranstaltern gehören.

Voriger Artikel
Ansgar Papke: „Die Samtgemeinde rückt zusammen“
Nächster Artikel
Ansichten aus Bilshausen

Erlebnis-Region Grünes Band: Annika Fromme vor Deutschland-Relief an der Assisi-Kapelle.

Quelle: Tietzek

Bislang haben von dem durch das Bundesamt für Naturschutz geförderten Projekt lediglich die Modellregionen Elbe-Altmark-Wendland, Harz sowie Thüringer Wald und Schiefergebirge/Frankenwald profitiert. „Weil wir mit rund 130 Kilometern am Grünen Band liegen und eine Reihe von attraktiven thematischen Anlaufpunkten haben, fand ich es naheliegend, dass das Eichsfeld hier auch dabei ist“, sagt Jens Kuhr, Geschäftsführer des Heimat- und Verkehrsverbandes Eichsfeld Touristik (HVE). „Die Grenzmuseen und eine einzigartige Fauna und Flora entlang der ehemaligen Grenze machen die in der Mitte Deutschlands gelegene und leicht erreichbare Region einzigartig für Gäste.“

Bei der das Projekt begleitenden Viabono GmbH aus Köln musste Kuhr zunächst Überzeugungsarbeit leisten. Als Bedingung seien fünf buchbare thematische und originelle Pauschalangebote im Eichsfeld genannt worden, berichtet der HVE-Geschäftsführer. Sehr viel Wert hätten die Projekt-Verantwortlichen auf das Wörtchen „originell“ gelegt.
Das HVE-Team ließ sich davon nicht einschüchtern. „Gemeinsam mit Hotelbetreibern ging es sofort an die Arbeit“, so Kuhr. „Und schon bald waren sechs originelle Pauschalen zum Grünen Band entwickelt.“

Sielmann-Exkursion

So bietet das Fuhrbacher Hotel Zum Kronprinzen eine Exkursion zu den Drehorten des 1988 entstandenen Sielmann-Films „Tiere im Schatten der Grenze“ an. Eine Erkundungstour mit Zeitzeugen zu Natur und Geschichte der ehemaligen Grenzregion hat Victor‘s Residenz-Hotel in Teistungen ins Programm genommen. Und das Waldhotel Katharinenberg bietet eine Wanderung entlang des Grünen Bandes nach Gut Herbigshagen mit Kutschen-Rückfahrt an. Weitere Teilnehmer sind das Hotel am Vitalpark in Heiligenstadt, der Klausenhof unterhalb der Burg Hanstein und Keppler‘s Ecke in Wingerode.

Erhalt und Erlebbarkeit von Naturerbe und Historie klappe nur, wenn es sich auch rechne, meint Kurth. Originelle Angebote seien ein richtiger Weg.

Von Kuno Mahnkopf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Millionen-Projekt

Drei Modellregionen zeigen, wie das Grüne Band touristisch genutzt werden kann. Im Harz, im Bereich Elbe-Altmark-Wendland und im Gebiet Thüringer Wald/Schiefergebirge/Frankenwald sind am ehemaligen Grenzstreifen Konzepte für Naturtourismus entwickelt worden. Gefördert wurde das unter dem Titel „Erlebnis Grünes Band“ mit 2,4 Millionen Euro vom Bundesumweltministerium.

mehr
Mehr aus Duderstadt
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt