Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
10 000 Euro für das Grenzlandmuseum

Grenzturm und Geld gespendet / 10 000 Euro für das Grenzlandmuseum

Es war ein Fest der Superlative, das Fest der Einheit, das 25 Jahre nach der Nacht der Grenzöffnung am historischen Ort über die Bühne gegangen ist: Rund 12 000 Menschen feierten auf dem Gelände des Grenzlandmuseums zwei Tage lang – und jeweils bis in die frühen Morgenstunden.

Voriger Artikel
Spendenaktion der Kirchengemeinde St. Cyriakus Duderstadt
Nächster Artikel
Holzeröder feiern weihnachtliches Fest auf dem Dorfplatz

Scheckübergabe am Vereinigungsbrunnen: Horst Dornieden, Ralf Halbhuber und Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte.

Quelle: Schauenberg

Teistungen. Nach dem Chorfestival am Sonnabend rockten sie mit Rockpirat und den Rambling Stamps in den Morgen, an dem es mit einem Gottesdienst weiterging.

Den Abschluss des Familientages  einem Auftritt von Rolf Zuckowski und einer Show des Lederhosenexpress bildeten Konzerte des Andi Wölk Trios mit Unterstützung von Doro, und Auftritte der Ostrocklegende City und von Matthias Reim. Nicht zu vergessen Wanderung, Trabi-Parade und das nächtliche Feuerwerk am Grenzübergang.

All diese Ereignisse haben die Organisatoren von Studio 1 aus Heiligenstadt jetzt in einem Clip zusammengefasst, den Interessierte auf Youtube unter dem Suchbegriff „Fest der Einheit“ finden können.

In positiver Erinnerung dürfte das Fest auch dem Team des Grenzlandmuseums Eichsfeld bleiben. Stellvertretend nahm Vorsitzender Horst Dornieden, der zugleich Bürgermeister in Teistungen ist, für die Einrichtung jetzt einen symbolischen Scheck von 10 000 Euro entgegen. „Das Geld ist bereits überwiesen“, sagte Ralf Halbhuber von Studio 1 bei der Übergabe lachend. Er berichtete, dass die Organisation des Festes bereits darauf angelegt gewesen sei, später dem Grenzlandmuseum diesen Betrag als Unterstützung ihres Beitrags zur Erinnerungskultur übergeben zu können.

Zudem habe es ein physisches Geschenk an das Museum gegeben: Der Grenzturm aus riesigen Stoffbahnen, der während des Einheitsfestes im Zelt gespannt war, geht ebenfalls an die Einrichtung. Er habe einen Gegenwert von rund 3500 Euro, so Halbhuber.

In einer Auflage von zunächst 500 Stück ist zudem ein Erinnerungsheft gedruckt worden, in dem Fotos der Veranstaltung abgedruckt sind. Helfer, denen der besondere Dank Halbhubers für den reibungslosen Ablauf galt, und Sponsoren – allen voran Ottobock als Hauptsponsor – haben das Heft bereits erhalten. Es liegt ab sofort im Grenzlandmuseum aus. „Eine kleine Erinnerung an ein großes Fest für Ost und West“, sagte Halbhuber.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter